Luzern: Textilien, die wie Diamanten funkeln
Aktualisiert

LuzernTextilien, die wie Diamanten funkeln

Textildesigner der Hochschule Luzern – Design und Kunst haben ein einzigartiges Verfahren entwickelt, dank dem Stoffe wie Diamanten funkeln. Die Textilien sollen etwa in Clubs zum Einsatz kommen.

von
Stefanie Nopper
Professorin Andrea Weber Marin zeigt, wie die Hologramm-Stoffe im Licht glitzern und funkeln. Foto: nop

Professorin Andrea Weber Marin zeigt, wie die Hologramm-Stoffe im Licht glitzern und funkeln. Foto: nop

«Wir wollten Stoffe kreieren, die wie ein Diamant Licht reflektieren können», sagt Andrea Weber Marin, Professorin an der Hochschule Luzern. Im Rahmen einer Forschungsarbeit hat sie an einem neuartigen Verfahren zur Herstellung von Textilien gearbeitet. Das Resultat: Ein Stoff, der dank 2-D-Hologramm-Technik leuchtet – ganz ohne teure Farbstoffe oder aufwendiges Druckverfahren. Das Prinzip dieser Veredelung ist laut Weber Marin einfach: Eine spezielle Druckmaschine presst Mikrostempel in den Stoff. «Durch den Druck und die Hitze der Maschine wird die Struktur in den Synthetik-Stoff eingeprägt», erklärt die Forscherin. Dadurch erstrahle der Stoff im Regenbogenmuster, wenn man ihn zusätzlich mit Licht anstrahle. «Je nachdem, wo man steht, sieht der Stoff anders aus.» Ziel sei es, die Stoffe als Wandpanels in Clubs, Lounges und Hoteleingängen einzusetzen.

Die Erfindung des Luzerner Teams ist zukunftsweisend. René Hauser, Geschäftsführer der Spezialfirma 3D AG in Baar, glaubt daran, dass eine industrielle Massenproduktion in absehbarer Zeit möglich ist. «Zuerst müssen wir aber unsere Maschinen entsprechend umrüsten», so Hauser. Dies dauere rund ein Jahr.

Deine Meinung