Leichtathletik: Thanou hat Olympiagold noch nicht auf sicher
Aktualisiert

LeichtathletikThanou hat Olympiagold noch nicht auf sicher

Ekaterini Thanou wird nicht automatisch als 100- m-Olympiasiegerin von Sydney für die aus der Leichtathletik verbannte Marion Jones nachrücken. Dies sagte IOC-Präsident Jacques Rogge im Vorfeld der 3. Welt-Antidoping-Konferenz von Madrid.

Laut Rogge werden die Sommerspiele von Sydney 2000 womöglich ohne Sprint-Olympiasiegerin in die Geschichtsbücher eingehen. Die IOC-Exekutive werde die Goldmedaille nach dem Dopinggeständnis von Jones (USA) nicht automatisch der Griechin Thanou als damaliger Zweitplatzierter zuerkennen: «Wir werden nur jemanden als Olympiasieger ausrufen, der diese Ehre verdient hat», sagte der IOC- Chef. Möglicherweise werde Gold nicht neu vergeben.

Thanou war nach einer spektakulären Flucht aus dem olympischen Dorf von den Sommerspielen 2004 in Athen ausgeschlossen worden, weil sie sich einer Dopingkontrolle entzogen hatte.

Der IOC-Präsident bekräftigte, dass ab den Olympischen Spielen von Vancouver 2010 (Winter) und London 2012 (Sommer) kein Sportler mehr zugelassen werde, der innerhalb der vorangegangenen vier Jahre wegen Dopings für mehr als sechs Monate gesperrt wurde. Die Neufassung der Charta solle von der nächsten IOC-Session 2008 in Peking beschlossen werden.

(si)

Deine Meinung