The Lord of the Web – Grenzenloser Ring-Kult
Aktualisiert

The Lord of the Web – Grenzenloser Ring-Kult

Morgen ist es so weit: Der letzte Teil der «Der Herr der Ringe»-Trilogie kommt in die Kinos. Wer optimal auf das Ereignis vorbereitet sein will, macht sich zuerst im Internet schlau.

Mit «Die Rückkehr des Königs» kommt Peter Jacksons gigantische Filmtrilogie zum Abschluss. Bevor die wackeren Haudegen von Mittelerde aber in den verdienten Ruhestand eintreten können, erwarten uns noch Schlachtszenen, wie man sie noch nie zuvor gesehen haben soll.

Das «Der Herr der Ringe»-Fieber steht also kurz vor dem Ausbruch, und um mitreden zu können, tut man gut daran, sich auf den neusten Stand der Dinge zu bringen. Immerhin ist seit dem Erscheinen des zweiten Teils ein Jahr verstrichen und der eine oder andere Handlungsstrang in Vergessenheit geraten.

Für ein Update empfiehlt sich das Internet, wo unzählige Websites der tolkienschen Fantasy-Welt huldigen. Während die einen Sites dabei mit detaillierten Landkarten und Stammbäumen aufwarten, befassen sich andere mit den verschiedenen Dialekten des Elbischen.

Wem die quasi-religiöse Verehrung des Ring-Kults auf die Nerven geht, dem sei der Besuch von satirischen «Der Herr der Ringe»-Sites ans Herz gelegt. Dort gibts unter anderem eine homosexuelle Interpretation des Helden-Epos – gestützt auf fiktive Tagebucheinträge der furchtlosen Recken.

Downloads und Trailer

Ein Besuch auf der offiziellen Website des «The Lord of the Rings»-Films lohnt sich vor allem, wenn man an Downloads interessiert ist. Ob Trailer, Wallpaper oder Poster – die Site bietet die komplette «LOTR»-Merchandising-Palette. Weiter gibt es Interviews mit den Schauspielern und eine Einführung in die Kulturen von Mittelerde. Highlight der Site ist der Trailer des dritten Film-Teils.

www.lordoftherings.net

Fragen und Antworten

Falls Sie offene Fragen zu einem der «LOTR»-Filme haben, sollten Sie unbedingt Sir Ian McKellens Homepage besuchen. Dort beantwortet der Gandalf-Darsteller Fragen zu sich und seiner Film-Figur. McKellens Wissen über die verschiedenen Figuren ist dabei äusserst beeindruckend und seine witzigen Antworten sind dementsprechend spannend.

www.mckellen.com/epost/lotr

Parodien und Fehler

Neben den unzähligen Websites, die das Tolkien-Epos zu deuten und erklären versuchen, gibts auch jene, welche die Geschichte veräppeln. Auf solchen Seiten findet man etwa das «Very Secret Diary of Legolas» und andere Parodien auf den «LOTR»-Kult. Ebenfalls witzig ist die Auflistung sämtlicher logischer Fehler, die Peter Jackson in den «Der Herr der Ringe»-Filmen unterlaufen sind. www.geocities.com/lotrspoofs

Sprachen und Dialekte

Tolkien war von Sprachen, besonders denen Englands und Nordeuropas, fasziniert. Seine grosse Leidenschaft war das Erfinden von neuen Sprachen. Dabei ging er teils streng philologisch, teils intuitiv und vom ästhetischen Wortklang inspiriert vor. Auf dieser Site werden die Sprachen und Dialekte der «LOTR»-Völker erklärt. Sozusagen ein Schnellkurs in Elbisch und Orkisch.

www.ardalambion.com

Philippe Zweifel

Interview mit Elijah WoodInterview mit Peter JacksonInterview mit Liv TylerInterview mit Andy Serkis

Interview mit Elijah WoodInterview mit Peter JacksonInterview mit Liv TylerInterview mit Andy Serkis

Interview mit Elijah WoodInterview mit Peter JacksonInterview mit Liv TylerInterview mit Andy Serkis

Interview mit Elijah WoodInterview mit Peter JacksonInterview mit Liv TylerInterview mit Andy Serkis

Deine Meinung