«The Sun»: «Heather Mills ist eine Lügnerin»

Aktualisiert

«The Sun»: «Heather Mills ist eine Lügnerin»

Nachdem Paul McCartneys Noch-Ehefrau, Heather Mills, angekündigt hat, verschiedene Boulevardzeitungen zu verklagen, schlägt die mächtigste britische Boulevardzeitung schonungslos zurück.

Am 24. Oktober verkündeten die Anwälte von Mills, dass sie «The Sun» und weitere britische Zeitungen verklagen wollen. (20Minuten.ch berichtete). Mills reagiert damit auf die Veröffentlichung von pikanten Details ihrer Scheidung von Paul McCartney.

Doch das Massenblatt lässt sich das nicht gefallen und fährt schweres Geschütz auf. Wie das Blatt verkündet, ist es bereit, den juristischen Kampf mit Heather Mills aufzunehmen und fragt sich betont ahnungslos, was denn der exakte Inhalt der Klage sein möge. «The Sun» stellt eine knallharte Liste auf, die folgendes beweisen soll: «Diese Lügen zeigen, dass sie (Heather Mills) keinen guten Ruf mehr hat, den sie verteidigen müsste.»

«Lüge 1: Mills dementierte aufs Heftigste, dass sie je als Prostituierte gearbeitet habe. Aber im Juli kam heraus, dass sie für 5.000 Pfund (über 10.000 Franken) pro Nacht als Freudenmädchen gearbeitet hatte. Zu ihren Kunden gehörten damals Waffenhändler Adnan Khashoggi und ein arabischer Prinz.»

Weiter geht es Schlag auf Schlag: «Lüge 2: Mills hatte McCartney gesagt, sie hätte nur als Oben-ohne-Model gearbeitet. Im Juni fanden wir heraus, dass sie sich für ein deutsches Sex-Handbuch in einer Serie von pornographischen Posen fotografieren liess.»

Es kommt noch besser: «Lüge 3: Ihr erster Ehemann, Alfie Karmal, hat sie als zwanghafte Lügnerin bezeichnet, die ihn für einen Skilehrer namens Milo verliess.»

Auch Mills weitere zurückliegende Vergangenheit wird von dem Blatt vorgeführt: «Lüge 4: Ex-Kindheitsfreundin Margaret Ambler drohte Heather zu verklagen, weil diese behauptet hatte, sie und Margaret wären als Kinder entführt und sexuell missbraucht worden. Margaret (40) behauptet steif und fest, dass nur sie alleine diese Tortur durchmachen musste.»

«Lüge 5: Mucca (britischer Spitzname für Heather Mills), die zugab als Teenager Ladendiebstahl begangen zu haben, verwendete die Identität der gleichnamigen Enthüllungsjournalistin, Heather Mills, für eine Bewerbung bei einem TV-Sender. Die Journalistin sagte, Heather habe sich in Meetings mit leitenden Angestellten der TV-Station als sie ausgegeben.»

Und zuletzt kommt auch noch Mills Vater ins Spiel: «Lüge 6: Heathers Vater, Mark (65), sagt, sie habe Geschichten produziert, dass er sie als Kind missbraucht habe.»

Wie Paul McCartneys Noch-Ehefrau wohl auf diese geballte Ladung reagieren wird?

Deine Meinung