«Wetten, dass …?»: Thomas Gottschalk quetscht Michelle Hunziker über ihr Liebesleben aus

Publiziert

«Wetten, dass …?»Thomas Gottschalk quetscht Michelle Hunziker über ihr Liebesleben aus

Bei «Wetten, dass …» sorgen nicht nur die Kandidatinnen und Kandidaten für Gesprächsstoff. Im Zentrum der Aufmerksamkeit stehen einige Fettnäpfchen seitens des Kultmoderators.

von
Katja Fässler

Darum gehts

Die Kultshow «Wetten, dass …?» lief gestern wieder live auf den TV-Screens – an der Seite von Moderator Thomas Gottschalk (72) durfte die blonde Schweizerin Michelle Hunziker (45) natürlich nicht fehlen. Gottschalk war nicht verlegen, seiner Gastmoderatorin gleich ein paar persönliche Fragen zu ihrem Liebesleben zu stellen. Kurz nach ihrer letzten Begegnung sei Hunziker bei so einem Sixpack-Doktor gelandet, so der 72-Jährige. Damit spielte er auf Hunzikers Liaison mit dem italienischen Arzt Giovanni Angliolini (41) an. «Das ist aber schlimm, dass du das jetzt sagst», so Hunzikers ausweichende Antwort. 

Doch damit gibt sich Gottschalk nicht zufrieden und doppelt gleich nach: «Am Montag kann die Presse schreiben: Michelle ist wieder mit Tomaso zusammen!» Mit offensichtlich gespielter Lockerheit lacht Hunziker die Aussage weg und sagt: «Okay, lass uns zu unseren Wettgästen kommen.»

In einem Interview mit der Schweizer Illustrierten sagte Hunziker jüngst über das Liebes-Comeback zwischen ihr und ihrem Ex Tomaso Trussard: «Ich bin gerade an einem Punkt in meinem Leben, an dem ich mein Privatleben selber bewusst erleben möchte.» Aus diesem Grund gebe sie eigentlich auch keine Statements dazu ab. 

Koks-Joke über Robbie Williams

Hunziker war aber nicht die Einzige, die sich ein paar sehr direkte und intime Sprüche anhören musste. Auch Superstar Robbie Williams war zu Gast und nahm auf dem berüchtigten Sofa Platz. Ebenfalls dort sass Comedian und Schauspieler Christoph Maria Herbst (Stromberg).

Das Thema der Gesprächsrunde war das Älterwerden und dünner werdendes Haar. Robbie Williams gab daraufhin seinen Beautytipp preis: Er würde jede Menge Haarpuder in die Mähne einarbeiten. Eine Steilvorlage für Christoph Maria Herbst, der dazu meinte: «Lieber auf die Haare, als durch die Nase ziehen.» Ein Raunen ging durchs Publikum, so war dies doch eine klare Anspielung auf die Drogenvergangenheit des britischen Sängers

Während Williams den Diss nur mit einem stoischen Lächeln quittierte, sagte Gottschalk resümierend: «Die Sache entgleitet uns zunehmend.» Und Michelle Hunziker ging zur Strategie über, die von ihrem eigenen peinlichen Moment gekonnt abgelenkt hat: der Ansage für die nächste Wette. 

1 / 5
Thomas Gottschalk moderierte am Samstagabend wieder «Wetten, dass …?» an der Seite von Michelle Hunziker. 

Thomas Gottschalk moderierte am Samstagabend wieder «Wetten, dass …?» an der Seite von Michelle Hunziker. 

Getty Images
Dabei konnte es sich der 72-Jährige nicht verkneifen, ein paar persönliche Anspielungen zu machen. 

Dabei konnte es sich der 72-Jährige nicht verkneifen, ein paar persönliche Anspielungen zu machen. 

Getty Images
«Kaum bin ich aus den Augen, bist du bei diesem Sixpack-Doktor gelandet», so Gottschalk gegenüber Hunziker. 

«Kaum bin ich aus den Augen, bist du bei diesem Sixpack-Doktor gelandet», so Gottschalk gegenüber Hunziker. 

Getty Images

Falscher Vorname bei Giulia Gwinn

Auch die Fussballerinnen Alexandra Popp und Giulia Gwinn nahmen auf Deutschlands bekanntester Couch Platz – woraufhin Gottschalk Letztere mit falschem Vornamen ansprach: Giuliana. Offenbar fiel dem 72-Jährigen sein Malheur gar nicht auf, sondern wiederholte es gleich in einer Frage an die Lokalmatadorin: «Giuliana, du bist hier um die Ecke geboren. Ist das für dich eine Art Heimspiel, hier in Friedrichshafen in der Halle zu sitzen?»

Die Bayern-Verteidigerin blieb cool und ging nicht auf den Patzer des Moderators ein, sondern antwortete: «Absolut, ja. Es ist sowieso eine Riesenehre, hier zu sein – und wenn es dann auch noch in Friedrichshafen ist, wo ich aufgewachsen bin, wo meine ganze Familie heute auch hier sein kann, ist das natürlich etwas ganz Besonderes. Da konnte ich das auch mit einem Wochenende zu Hause verbinden.»

Schaust du «Wetten, dass…?»

Corona-Erkrankung von Alexander Zvererv

Ein weiterer Wermutstropfen: Tennis-Star Alexander Zverev (25) musste seinen Auftritt in der Sendung wegen einer Corona-Erkrankung absagen. Er entschuldigte sich per Videobotschaft bei den Fans. Auch hier kann sich Gottschalk ein Spruch alter Schule nicht verkneifen: «Wir haben Glück gehabt. Er hätte allein besser ausgesehen, als wir beide zusammen.» 

Viel Gefreutes gab es trotz den Fauxpas natürlich trotzdem. Wettkönig Martin Reiss (41) aus Lützerath in Nordrhein-Westfalen kann aus 1000 Fingerabdrücken innerhalb von 60 Sekunden einen gesuchten finden. Ein Talent, das dem Deutschen ein sattes Preisgeld von 50’000 Euro einbrachte. Damit wolle er sein Dorf vor den Kohle-Baggern retten, so der Klimaaktivist. 

Quote kommt nicht an 2021 heran

Keine News mehr verpassen

Mit dem täglichen Update bleibst du über deine Lieblingsthemen informiert und verpasst keine News über das aktuelle Weltgeschehen mehr.
Erhalte das Wichtigste kurz und knapp täglich direkt in dein Postfach.

Deine Meinung

111 Kommentare