Thugauer Mord: Umstände bleiben unklar
Aktualisiert

Thugauer Mord: Umstände bleiben unklar

Im Falle des am Sonntag in Kümmertshausen TG erschossenen Jugendlichen wird derzeit der Tatablauf geklärt. Nach Polizeiangaben kann aber die Beteiligung eines Dritten an der Schussabgabe ausgeschlossen werden.

Der 19-Jährige war an den Folgen einer Schussverletzung am Kopf gestorben. Der Schuss fiel am Sonntagabend gegen 20.30 Uhr bei einem Streit auf dem Schulhausplatz in Kümmertshausen TG. Dort hatten sich sechs Jugendliche getroffen und waren in Streit geraten.

Einer der Beteiligten rief seinen Vater zu Hilfe. Dieser packte seinen Revolver ein und liess sich von seiner Ehefrau zum Schulhofplatz chauffieren. Während des Streits, in dessen Verlauf es nach Polizeiangaben auch eine Rempelei gab, fiel der tödliche Schuss.

Dabei ist unbestritten, dass sich die Waffe in der Hand des mutmasslichen Täters, des 45-jährigen Vaters, befand. Unklar sind noch die Umstände der Schussabgabe. Die Zeugenaussagen gingen dabei diametral auseinander, sagte Polizeisprecher Rolf Müller. Sie reichten vom Unfall bis zur gezielten Schussabgabe.

Der mutmassliche Täter war nach dem Schuss nach Hause gefahren. Dort nahm ihn die Polizei fest und stellte die Tatwaffe sicher.

(sda)

Deine Meinung