Hardcore-Fans: Thun rüstet sich für Risikospiel
Aktualisiert

Hardcore-FansThun rüstet sich für Risikospiel

Morgen empfängt der FC Thun Partizan Belgrad. Der serbische Meister ist berüchtigt für seine gewaltbereiten Ultras.

von
Christoph Albrecht
Berühmt berüchtigt: Die heissblütigen Partizan-Fans sind in Europa gefürchtet.

Berühmt berüchtigt: Die heissblütigen Partizan-Fans sind in Europa gefürchtet.

Alarmstufe Rot im Berner Oberland: Beim morgigen Europa-League-Spiel gegen Partizan ­Belgrad werden Hunderte fana­tischer Fans aus Serbien in Thun erwartet. Die Partizan-Anhänger nennen sich selber stolz «Grobari» – die Totengräber. Kein Wunder: 2009 starb nach Krawallen zwischen Supportern von Partizan und Toulouse ein französischer Fan.

Erhöhte Sicherheitsmassnahmen

Beim FC Thun hat man für das bevorstehende Risikospiel entsprechende Vorkehrungen getroffen: «Wir haben unser Sicherheitsdispositiv angepasst», bestätigt Peter Burri, Sicherheitsbeauftragter des FC Thun. Man stehe zudem in engem Kontakt mit den Klubverantwortlichen von Partizan.

Dass es morgen im beschaulichen Berner Oberland dennoch zu Ausschreitungen kommen könnte, ist für den Hooligan-Experten Maurice Illi unwahrscheinlich: «Die Thun-Fans gehören zu den friedlichsten der Schweiz und werden nicht auf Konfrontation aus sein.» Illi rechnet deshalb mit einem gewaltfreien Spiel.

Viele serbische Fans erwartet

Dennoch dürften die zahlreichen in der Schweiz lebenden Serben die Arena Thun in einen Hexenkessel verwandeln: «Die Thuner müssen sich auf ein Auswärtsspiel gefasst machen», so Partizan-Fan Miroslav Kocic aus Bern.

Deine Meinung