Weltrekord: Thuner Biker macht für Nepal das Männchen
Aktualisiert

WeltrekordThuner Biker macht für Nepal das Männchen

Manuel Scheidegger ist seit Donnerstag der schnellste Mann im Hinterradfahren. Dabei hat er 30'000 Franken für Nepal gesammelt.

von
sie

Eigentlich wollte der Thuner Manuel Scheidegger Geld sammeln, um Kindern in Nepal das Verlofahren zu ermöglichen. Dann geschah das grosse Erdbeben und Scheidegger wusste: «Jetzt müssen wir noch mehr helfen.» Darum trainierte der 34-Jährige in den letzten zwei Monaten oft das Wheelie-Fahren, also das Fahren nur auf dem Hinterrad seines Mountainbikes. Denn mit seinem Weltrekordversuch wollte der Lehrer Geld für sein Projekt «Wheels for Nepal» sammeln.

25 Kilometer auf dem Hinterrad

Am Donnerstag war es dann so weit: Um halb sechs in der Früh schwang er sich auf sein Bike und fuhr eine Stunde lang 60 Runden im Lachen-Stadion nur auf dem Hinterrad. Nach einer Stunde war klar: Scheidegger hat 25,72 Kilometer zurückgelegt und ist damit neuer Weltrekordhalter. Er übertrumpfte den bisherigen Rekord um mehr als einen Kilometer. Während der Fahrt litt der Sportler ganz schön: «Der Kampf gegen die Angst, für eine Millisekunde die Konzentration zu verlieren, war wohl die grösste Herausforderung.» Zudem waren ihm bereits nach einer halben Stunde die Hände eingeschlafen. «Ich hatte kein Gefühl mehr in den Händen und wusste nicht mehr, ob ich nun am Bremsen bin oder nicht.»

Wasserleitung und Kraftwerk sollen repariert werden

Mit der Aktion sammelte der Thuner rund 30'000 Franken. «Damit soll in erster Linie der Wiederaufbau des Wasserkraftwerkes sowie die Wasserleitung des Dorfes Yangri repariert werden», so der Bike-Fan. Selbst kann der 34-jährige nicht so bald nach Nepal reisen, denn er wurde erst kürzlich Vater. Dafür wird sein Schwiegervater nach Yangri gehen und dort den Wiederaufbau des Dorfes begleiten.

Deine Meinung