Eishockey: Thurgau achter Playoff-Viertelfinalist
Aktualisiert

EishockeyThurgau achter Playoff-Viertelfinalist

Die Entscheidung um den achten und letzten NLB-Playoff-Platz ist gefallen. Thurgau sicherte sich in der Hoffnungsrunde mit einem 6:5-Sieg in Basel die Saisonverlängerung.

Die beiden Thurgau-Stürmer Greg Hogeboom und Fabrizio Conte, sorgten im Schlussdrittel mit ihren Toren zum 5:5 beziehungsweise 6:5 für den vorzeitigen Playoff-Einzug der Ostschweizer. Beide Stürmer hatten bei vier von fünf Thurgau-Toren ihren Stock im Spiel.

Damit richtet sich von nun an die Aufmerksamkeit einzig noch auf die Positions-Kämpfe in der Platzierungsrunde. Nach Abschluss der Platzierungsrunde dürfen die Top 3 der NLB ihren Playoff-Gegner für die Viertelfinals auswählen.

Langenthal bot gegen den bisherigen Leader La Chaux-de-Fonds die bislang beste Leistung im neuen Jahr. Nach dem 5:4-Sieg wurden die Oberaargauer in ihrem Heimstadion von ihrem Anhang auch erstmals seit Wochen wieder mit einem Applaus in die Kabinen verabschiedet. Alle fünf Treffer der Gastgeber erzielten Schweizer Spieler, Doppeltorschütze war Roland Gerber.

Neuer NLB-Leader ist Lausanne. Lausanne holte beim 5:2-Sieg in Siders bis zur 39. Minute einen 4:0-Vorsprung heraus. Die Walliser verkürzten dann noch im Finish des Mitteldrittels mit einem Doppelschlag innerhalb von sieben Sekunden auf 2:4. Eine Sekunde vor Spielende komplettierte Alexandre Tremblay seinen Hattrick noch mit einem Schuss ins leere Tor.

Der Kanadier Steve Brulé bereitete beim 5:2-Sieg von Visp gegen Ajoie die ersten drei Treffer der Walliser vor. Ebenfalls drei Skorerpunkte realisierte Brulés kanadischer Landsmann, der Doppeltorschütze Cory Pecker. (si)

Deine Meinung