Steuersystem: Thurgauer dürfen über Flattax abstimmen
Aktualisiert

SteuersystemThurgauer dürfen über Flattax abstimmen

Das letzte Wort über die Einführung einer Flatrate Tax im Kanton Thurgau haben die Stimmberechtigten. 107 von 124 anwesenden Grossrats-Mitgliedern stimmten für eine Volksabstimmung über das Steuergesetz.

Zuvor hatte der Grosse Rat mit 78 zu 34 Stimmen dem neuen Steuersystenm zugestimmt, das einen einheitlichen Steuerprozentsatz für alle Einkommen vorsieht. SP, Grüne, einige SVP- und einzelne EVP-Mitglieder lehnten die Vorlage ab.

6 Prozent einfacher Staatssteuer

Das geänderte Steuersystem sieht vor, dass ab 2010 alle Steuerpflichtigen prinzipiell 6 Prozent einfache Staatssteuer bezahlen. Für 2010 und 2011 ist allerdings noch eine Übergangsregelung vorgesehen.

Alleinstehende mit mehr als 80 000 und Paare mit mehr als 160 000 Franken Jahreseinkommen sollen zwei Jahre lang je 8 Prozent Steuern bezahlen. Für alle Steuerpflichtigen sind zudem Sozialabzüge vorgesehen.

Diese sollen vor allem niedrige Einkommen entlasten - bei hohen Einkommen sinken sie oder entfallen ganz. Das neue Steuersystem würde bei Kanton und Gemeinden Einnahmeausfälle von insgesamt 94,2 Millionen Franken verursachen.

Kritik an Entlastung hoher Einkommen

Für die Unterstützer der Flatrate Tax verbessert das neue Steuersystem die Attraktivität des Kantons und entlastet alle Steuerpflichtigen. Die Gegner sehen darin vor allem Steuergeschenke für die Reichen im Kanton, die viel stärker davon profitierten als der Mittelstand.

(sda)

Deine Meinung