Schwarzhandel in Brasilien: Ticket-Skandal - Whelan ist schon wieder frei
Aktualisiert

Schwarzhandel in BrasilienTicket-Skandal - Whelan ist schon wieder frei

Erst gestern hat die Polizei den Hauptverdächtigen des Ticket-Skandals an der WM festgenommen. Jetzt wurde Raymond Whelan aus der zwölfstündigen Untersuchungshaft entlassen.

von
woz

Der Hauptverdächtige im Ticket-Skandal ist schon wieder frei. Raymond Whelan ist am Dienstagmorgen um 5 Uhr (Ortszeit) im Luxushotel Copacabana Palace angekommen, berichtet der brasilianische TV-Sender Globo. Fünf Stunden später wurde Whelan anscheinend erneut von der Polizei abgeholt. Wahrscheinlich zu einer Vernehmung.

Eine Richterin in Rio de Janeiro hat die Freilassung des Briten angeordnet. Das Hotel darf Whelan aber nicht mehr verlassen. Sein Pass wurde ihm abgenommen. Laut seinen Anwälten will der Manager mit der Justiz kooperieren.

Die Polizei hat den 64-jährigen Geschäftsmann gestern im Luxushotel festgenommen. Der Verdacht: Whelan soll die Fäden beim Skandal um die illegal verkauften WM-VIP- und Hospitality-Tickets gezogen haben. In seinem Hotelzimmer soll die Polizei nach eigenen Angaben 82 WM-Tickets, ein Computer, ein Handy und Dokumente beschlagnahmt haben.

Whelan ist Exekutiv-Direktor der Firma Match-Services, dem Ticket-Vertriebspartner der Fifa. Der Vertrag mit dem Weltverband läuft Ende 2014 aus.

Deine Meinung