Kaltfront: Skandinavien-Tief «Thorvi» bringt morgen Kälte und Schnee

Publiziert

KaltfrontSkandinavien-Tief «Thorvi» bringt morgen Kälte und Schnee

In den nächsten Tagen gibt es verbreitet grosse Mengen Regen. Die Schneefallgrenze sinkt aufgrund einer Kaltfront bis auf 1400 Meter über dem Meer.

von
Dominik Fischer
1 / 4
In der Höhe in Graubünden und im Wallis fällt am Dienstag Schnee. 

In der Höhe in Graubünden und im Wallis fällt am Dienstag Schnee. 

MeteoNews
Mehr als 30 Zentimeter Neuschnee sind in der Höhe möglich.

Mehr als 30 Zentimeter Neuschnee sind in der Höhe möglich.

20min/Taddeo Cerletti
Die Schneefallgrenze sinkt am Dienstag bis auf 1400 Meter. 

Die Schneefallgrenze sinkt am Dienstag bis auf 1400 Meter. 

20min/Michael Scherrer

Darum gehts

Fällt morgen schon der nächste Schnee? Die kommenden Tage bringen nasses, windiges und kühles Wetter in die Schweiz. Verantwortlich dafür ist das aus Südskandinavien kommende Tief «Thorvi». In der Nacht auf Dienstag beschert es uns «eine aktive Kaltfront mit Regen und einem Schwall noch kühlerer Luft», wie «MeteoNews» schreibt. Zwischen Montag- und Donnerstagabend erwarten die Meteorologen verbreitet 30 bis 70 mm Regen.

September-Schnee im Wallis und Graubünden

Die Schneefallgrenze sinkt dabei am Dienstag bis auf etwa 1400 Meter, danach pendelt sie sich zwischen 1500 und 2000 Metern ein. Oberhalb von etwa 2000 Metern ist mit einer «ordentlichen Portion Neuschnee» zu rechnen, mehr als 30 Zentimeter Neuschnee sind in der Höhe möglich. Insbesondere im Wallis und in Graubünden wird es September-Schnee geben.

Auch die Temperaturen sinken weiter und bleiben fast überall unter zwölf Grad. Am Mittwoch sind wieder 13 bis 14 Grad möglich. Schon am Donnerstag wird es jedoch wieder kälter und die Schneefallgrenze sinkt erneut bis auf 1500 Meter. 

In zahlreichen Skigebieten über 2000 Metern Höhe liegt bereits eine Menge Schnee. Ersten Schnee-Bilder aus der Schweiz gab es bereits Mitte September. Dort sank die Schneefallgrenze auf 1500 Meter, mehrere Alpenpässe mussten gesperrt werden.

Freust du dich auf den ersten Schnee? 

Keine News mehr verpassen

Mit dem täglichen Update bleibst du über deine Lieblingsthemen informiert und verpasst keine News über das aktuelle Weltgeschehen mehr.
Erhalte das Wichtigste kurz und knapp täglich direkt in dein Postfach.

Deine Meinung

28 Kommentare