Aktualisiert 31.01.2019 17:26

Inferno in Steffisburg

Tiefkühler löste tödlichen Brand aus

Die Ursache des Brandes eines Mehrfamilienhauses in Steffisburg ist geklärt: Das Feuer wurde wegen eines Defekts an einem Elektrogerät entfacht.

von
miw

Am frühen Sonntagmorgen ist ein Mehrfamilienhaus in Steffisburg BE in Vollbrand geraten. (Video: Leser-Reporter)

Ermittlungen zum Brand eines Mehrfamilienhaues in Steffisburg haben erste Erkenntnisse geliefert – die Brandursache ist demnach bekannt: Ein technischer Defekt an einem Tiefkühler hat das Feuer ausgelöst, wie der Berner Polizei auf Anfrage bestätigt.

1 / 6
Am frühen Sonntagmorgen ist ein Mehrfamilienhaus in Steffisburg BE in Vollbrand geraten.

Am frühen Sonntagmorgen ist ein Mehrfamilienhaus in Steffisburg BE in Vollbrand geraten.

Patric Spahni
Ein Kind konnte nur noch leblos aus dem Haus geborgen werden.

Ein Kind konnte nur noch leblos aus dem Haus geborgen werden.

Patric Spahni
Mehrere Personen mussten zudem zur Behandlung ins Spital.

Mehrere Personen mussten zudem zur Behandlung ins Spital.

Patric Spahni

Dieses Inferno kostete dem 12-jährigen Jungen der dortigen Familie das Leben. Der Jugendliche konnte nicht mehr rechtzeitig aus seinem Schlafzimmer gerettet werden. Seine Schwester und Eltern sowie die Nachbarn konnten noch rechtzeitig evakuiert werden.

Materieller Schaden: Eine Million Franken

Das Mehrfamilienhaus ist nicht mehr bewohnbar. Der Sachschaden für die drei Parteien beläuft sich ersten Schätzungen zufolge auf über eine Million Franken. So will man den Betroffenen nun Hilfe anbieten. Die Gemeinde Steffisburg hat ein Spendenkonto eingerichtet. «In dieser schweren Zeit ist es wichtig, zusammenzustehen», schreibt die Verwaltung in einer öffentlichen Mitteilung. In Absprache mit den Angehörigen wurde ein Spendenkonto zu Gunsten der betroffenen Personen eingerichtet. (Siehe Infobox)

«Da die Betroffenen beim Brand ihr ganzes Hab und Gut verloren haben, sind auch materielle Spenden, ausschliesslich in Form von Möbeln und Einrichtungsgegenständen, willkommen», heisst es vonseiten der Gemeinde.

Schüler werden betreut

Die Betroffenheit im Dorf ist auch vier Tage nach der Brandkatastrophe gross und spürbar – auch für die Gspändli des verstorbenen Buben und dessen Schwester ist die Situation nur schwer zu verkraften. «Die Gemeinde Steffisburg setzt alles daran, auch im Schulumfeld die bestmögliche Unterstützung zur Bewältigung des Ereignisses bieten zu können.» Ein professionelles Team steht deshalb den Steffisburger Schülern sowie den Lehrpersonen zur Verfügung, um vor Ort Hilfestellung zu leisten.

Spenden für die Betroffenen

In Absprache mit den Angehörigen wurde ein Spendenkonto zu Gunsten der betroffenen Personen eingerichtet. Ab sofort können Einzahlungen auf das Konto bei der Raiffeisenbank Steffisburg, IBAN-Nr. CH69 8081 7000 0006 8643 3, lautend auf die Einwohnergemeinde 3612 Steffisburg (Vermerk "Brandfall Steffisburg"), geleistet werden. Die Einwohnergemeinde Steffisburg wird sicherstellen, dass sämtliche Spenden allen drei vom Brandereignis betroffenen Parteien (Bewohner der Liegenschaft) direkt zukommen.

Auch Möbel und Einrichtungsgegenstände sind willkommen: Spender werden gebeten, die Möbelstücke oder Einrichtungsgegenstände zu fotografieren und diese per Mail mit einem kurzen Beschrieb an folgende Adresse in der Gemeindeverwaltung zu senden: brandfall@steffisburg.ch.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.