Triathlon: Tiefpunkt für Ronnie Schildknecht
Aktualisiert

TriathlonTiefpunkt für Ronnie Schildknecht

Ronnie Schildknecht, mit neun Ironman-Titeln der Schweizer Rekordhalter im Langdistanz-Triathlon, gab am Ironman Lanzarote im Radfahren auf.

Der 34-jährige Zürcher begründete die zweite Aufgabe in Folge innert gut einem Monat nach dem Ironman Südafrika mit «jour sans», einem Tag ohne Energie. Der 34-jährige Zürcher sieht sich an einem Tiefpunkt angelangt. Er will nun in Ruhe eine Analyse vornehmen. Denn ob die Qualifikation für die Ironman-WM auf Hawaii vom 11. Oktober noch ein realistisches Ziel sein kann, ist zumindest fraglich.

Schildknecht würde bis zum Ende der Qualifikationsphase (Ende August) wohl mindestens zwei Topresultate an einem Ironman benötigen, um noch in die erforderlichen Top 50 im Kona Pro Ranking der Männer vorstossen zu können. Gleichzeitig würde Schildknecht durch einen solchen Kraftakt wohl zuviel an Substanz einbüssen, um in Hawaii noch ein Top-Abschneiden anstreben zu können. Platz 4 im Jahre 2008 war die bisherige Bestklassierung von Schildknecht am berühmtesten Triathlon der Welt.

Schildknecht hatte im November 2011 in Panama City Beach als erster Triathlet in Nordamerika einen Ironman unter acht Stunden beendet (7:59:42 Stunden). Ausserhalb der Schweiz triumphierte er über 3,8 km Schwimmen, 180 km Radfahren und 42,195 km Laufen noch im Vorjahr in Südafrika (Port Elizabeth). (si)

Deine Meinung