Aktualisiert 08.09.2009 16:36

Rotkreuz ZGTiere auf der Autobahn

Ein Viehanhänger ist am Montagabend auf der Autobahn A14 bei Rotkreuz ZG ins Schleudern geraten und umgekippt. Zwei Kühe und ein Rind rannten nach dem Unfall aus dem Anhänger. Sie konnten später eingefangen und wohlbehalten abtransportiert werden.

Personen wurden keine verletzt. Der Sachschaden ist noch unbekannt, wie die Zuger Polizei am Dienstag mitteilte.

Gegen 20.25 Uhr fuhr ein 34-jähriger Mann aus dem Kanton Schwyz mit seinem Personenwagen und einem Viehtransportanhänger mit drei Galloway-Rindern auf der Autobahn A14 von Gisikon in Richtung Küssnacht am Rigi.

Kurz vor der Verzweigung Rütihof bei Rotkreuz kam der Anhänger aus noch ungeklärten Gründen ins Schleudern und überschlug sich. Die drei Tiere, zwei erwachsene Kühe und ein junges männliches Rindli, verliessen den Anhänger unverletzt und flüchteten auf der Fahrbahn auf ein Stück Wiesland bei der Autobahnverzweigung.

Nach zweistündigen Einfangversuchen und dem Einsatz von mehreren Zuger Polizisten, dem Tierarzt und zu Hilfe eilenden Privatpersonen konnten die Tiere wohlbehalten in ihren Anhänger gebracht und nach Hause transportiert werden. Die Tiere erlitten Schürfwunden.

(sda)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.