Aktualisiert 29.12.2011 22:06

Silvester-Lärm

Tierhalter setzen auf Beruhigungsmittel

Immer mehr Tierbesitzer verabreichen ihren Hunden zu Silvester Beruhigungsmittel. Das kann unter Umständen böse enden.

von
Marlene Kovacs

Knaller, Raketen und Lärm: Für die meisten Tiere und ihre Besitzer bedeutet Silvester einfach nur Stress. Deshalb greifen Tierhalter immer häufiger auf Beruhigungsmittel für ihre Lieblinge zurück. «Wir haben derzeit ungefähr zehn Tierbesitzer pro Tag, die bei uns Beruhigungsmittel holen und weitere, die sich danach erkundigen», sagt Fabienne Feur­stein von der Kleintierklinik am Damm in Gossau.

Auch Beat Bächi von der Tierklinik Lindenhof bestätigt den Trend. «Es gibt immer mehr Tierbesitzer, die solche Medikamente bei uns holen», so der Tierarzt. Tierschützer warnen vor dem Missbrauch von Beruhigungsmitteln: «Eine Überdosierung oder falsche Medikamente können sehr gefährlich sein», so Reinhold Zepf, Präsident des Thurgauischen Tierschutzverbandes.

«Psychopharmaka und ähnliches sollten nicht einfach in der Apotheke geholt werden. Nur Tierärzte wissen genau, welches Mittel und in welcher Dosis verabreicht werden muss», so St. Galler Kantonstierarzt Albert Fritsche. Zepf geht sogar noch weiter. «Wir vom Tierschutzverband sind absolut gegen diese Beruhigungsmethoden», so Zepf. Es gebe andere Möglichkeiten. «Man kann die Tiere für ein paar Stunden in einen geschützten Raum oder den Keller bringen», so der Verbands-Präsident.

Fehler gefunden?Jetzt melden.