08.01.2016 07:13

Ausgesetzte BüsiTierheim rettet Merry und Christmas vor Kälte

Nach Weihnachten wurde es den Besitzern wohl zu viel – so setzten sie zwei junge Katzen neben einem Zürcher Tierheim aus. Sie hätten leicht erfrieren können.

von
ced

Neben einer Hecke vor dem Tierheim Surber beim Hönggerberg fanden die Betreiber am 26. Dezember einen herrenlosen Katzentransportkorb – umgehend nahmen sie den Korb nach drinnen an die Wärme.

«Wir fanden zwei kleine Kätzchen in der Box, ohne Decken oder Tücher», sagt Daniela Siegrist-Surber. Draussen sei es kalt gewesen. «Nicht auszumalen, was passiert wäre, wenn wir die beiden nicht gefunden hätten», so die Tierpflegerin.

Waren es Weihnachtsgeschenke?

Sie vermutet, dass die Büsi ausgesetzt wurden, weil ihre Besitzer überfordert waren. «Ich halte es für möglich, dass die Tiere als Weihnachtsgeschenke herhalten mussten.» Den Feiertagen haben die Katzen nun auch ihre Namen zu verdanken. Die Betreiber des Tierheims tauften sie kurzerhand auf «Merry» und «Christmas».

Eine Inspektion beim Tierarzt ergab, dass die beiden Weibchen gesund und gut ernährt waren. Siegrist-Surber sagt: «Sie sind rund sieben Monate alt und sehr aufgestellt – ich verstehe nicht, wie man sie einfach so aussetzen kann.»

Anzeige gegen unbekannt

Die Betreiber des Tierheims haben nun bei der Stadtpolizei Zürich Anzeige gegen unbekannt erstattet. «Das ist eine Straftat», sagt Siegrist-Surber. Die Polizei habe die Transportbox beschlagnahmt, um sie auf Fingerabdrücke zu prüfen.

Dieses Vorgehen war bereits in der Vergangenheit erfolgreich: Im Oktober konnte ein ETH-Tierpfleger überführt werden, der eine exotische Wasseragame ausgesetzt hatte – ebenfalls vor dem Tierheim Surber.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.