Virus und Platzmangel: Tierheim unter Quarantäne
Aktualisiert

Virus und PlatzmangelTierheim unter Quarantäne

Seuchenalarm: Das Tierheim Oberbottigen (BE) steht wegen eines sich rasant ausbreitenden Virus unter Quarantäne. Zutritt hat nur noch
der engste Mitarbeiterstab.

von
Bigna Silberschmidt
In der Zwingeranlage des Berner Tierheims ist eine Seuche ausgebrochen. (Bild: mar)

In der Zwingeranlage des Berner Tierheims ist eine Seuche ausgebrochen. (Bild: mar)

Trauriger Anblick im Tierheim Oberbottigen: Viele der herrenlosen, tierischen ­Bewohner haben ein übles Grippe-Virus eingefangen. Über die Hälfte der 17 Hunde sowie mehrere der 54 Katzen kämpfen mit Durchfall und Erbrechen. «Damit sich die Krankheit nicht weiter ausbreitet, steht das ganze Gebäude unter Quarantäne», so Myrta Rieder vom Tierheim. Bis das Schlimmste überstanden ist, müssen Besucher und neue Findlinge draussen bleiben – Zutritt hat nur das Pflegepersonal.

Dieses steht in Schutzmontur im Dauereinsatz: «Es gibt viel zu putzen, und der Geruch ist nicht sehr angenehm», so Rieder. Schlimmer als der Gestank sei jedoch die Sorge um die Tiere. «Um unseren Schäfer steht es schlecht, und ein Katzenmami und ihre Jungen hat es auch erwischt.» Tote habe es zum Glück keine gegeben.

Um die Genesung der infizierten Tiere kümmert sich derweil Tierärztin Linda Hornisberger: «Sie müssen Diäten halten oder werden mit Infusionen und Antibiotika behandelt.» So sollten alle Tiere über den Berg kommen.

Die Ärztin kennt aber auch den Grund für die rasante Ausbreitung des Virus: «Die Hygiene- und Platzstandards können hier nicht eingehalten werden. Es braucht dringend ein neues Tierheim.»

www.bernertierschutz.ch

Deine Meinung