Aktualisiert 14.05.2006 18:15

Tierklänge in den Coop-Filialen

Vogelgezwitscher oder Kuhglockengeläute: Statt Folklore oder Rock ertönen aus den Lautsprechern der Coop-Filialen nun naturnahe Klänge.

«Wir wollen damit die zuvor unterschiedlichen Musikrichtungen in den Filialen durch einheitliche Klängen ersetzen», sagte Coop-Sprecher Felix Wehrle zu einem Artikel der Zeitung «Work» der Gewerkschaft Unia. Man wolle damit den Kunden eine sympathische Unterhaltung bieten. «Zudem sind die Klänge natur- und tiernah, was auch zu unserer Produktelinie Naturaplan passt», so Wehrle weiter. Die Geräusche in den Filialen wechseln je nach Jahreszeit. Zurzeit sind neben Vogelgezwitscher und Kuhglockengeläute auch Windgeräusche, quakende Frösche, zirpende Grillen oder Regentropfen zu hören.

Laut Wehrle kann das Personal mit den Geräuschen gut arbeiten, von den Kunden habe man mehrheitlich positive Reaktionen erhalten. «Ich werde pro Tag sicher zehn Mal auf das Gezwitscher angesprochen – manche denken sogar, es seien echte Vögel im Laden», berichtet eine Kassiererin. Es gebe viele vor allem ältere Kunden, die froh über die Naturgeräusche seien, weil ihnen die Musik nicht gefallen habe.

Cornelia Stauffer

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.