Tierquäler wieder aktiv - Mann aus Südbaden?
Aktualisiert

Tierquäler wieder aktiv - Mann aus Südbaden?

Der brutale Tierquäler hat erneut zugeschlagen. Er schnitt einem Geissbock in Reigoldswil BL die Zunge heraus. Derweil kursieren Gerüchte über mögliche Täter.

«Meinem Geissbock ist in der Nacht zum 1. August die Zunge abgeschnitten worden», bestätigt Heinz Räuftlin auf Anfrage. Das Tier musste eingeschläfert werden. Der Vorfall wird von der Baselbieter Kantonspolizei nicht kommentiert.

Wie viele Tiere bislang dem Sadisten zum Opfer gefallen sind, ist unklar. Telebasel berichtete am Samstagabend, dass bereits 50 Tiere grausam zugerichtet wurden. Gestützt wird diese Zahl unter anderem mit Informationen von Tierhaltern.

Seit die Polizei eine Informationssperre verhängt hat, sind zahlreiche Gerüchte über mögliche Täter im Umlauf. Es sei möglich, dass der Täter nicht nur in der Schweiz, sondern auch in Deutschland sein Unwesen treibt. Die Staatsanwaltschaft Lörrach bestätigte gegenüber der «NZZ am Sonntag», dass in der Region Südbaden zwei Kühe geschändet worden seien.

Die Polizei soll zudem gegen einen Mann aus Südbaden ermitteln, der vor rund zwei Jahren in Zeiningen AG ein Pferd geschändet haben soll. Obwohl der Bauer den damals Minderjährigen beobachtet hatte, wurde das Verfahren aus Mangel an Beweisen eingestellt.

(nm)

Deine Meinung