Winterthur: Tierschützer sollen Jagd-Ansitze demoliert haben
Aktualisiert

WinterthurTierschützer sollen Jagd-Ansitze demoliert haben

In einem Jagdrevier in Winterthur sind fünf Ansitze beschädigt worden. Die Stadtpolizei geht davon aus, dass die Täterschaft aus dem Umfeld militanter Tierschützer stammt.

von
som
Die demolierten Jagd-Ansitze oberhalb des Schlosses Mörsburg.

Die demolierten Jagd-Ansitze oberhalb des Schlosses Mörsburg.

Stapo Winterthur

Die Jagd-Ansitze am Eschenberg oberhalb des Schlosses Mörsburg dürften wohl in der ersten Märzwoche demoliert worden sein, schreibt die Polizei in einer Mitteilung vom Dienstag. Beschädigt wurden zwei metallene Hochsitze, ein hölzerner Hochsitz sowie zwei hölzerne Kanzeln.

Bei den Konstruktionen aus Holz sägte die Täterschaft tragende Elemente durch, so dass die Anlagen umstürzten. Die Metall-Hochsitze kippten die Unbekannten einfach um. Zudem trennten sie Streben ab oder verbogen diese. Den angerichteten Sachschaden beziffert die Winterthurer Stadtpolizei auf mehrere tausend Franken. Sie geht nach ersten Ermittlungen davon aus, dass die Täterschaft aus dem Umfeld militanter Tierschützer stammt. (som/sda)

Deine Meinung