St. Gallen: Tierschützerin will Säulirennen abschaffen
Aktualisiert

St. GallenTierschützerin will Säulirennen abschaffen

Das tägliche Säulirennen an der Olma ist für viele Besucher das Highlight des Messebesuchs. Tierschützerin Nancy Holten dagegen findet es einfach nur eine Sauerei.

von
taw

Das Säulirennen am Eröffnungstag der Olma. (Video: fej)

«Das sind doch keine Sklaven», sagt Tierschützerin Nancy Holten gegenüber TVO. Früher habe man die Menschen so behandelt, heute leider noch die Tiere. Ihre Vision sei es, dass Mensch und Tier gleichberechtigt sind und Tiere nicht mehr so zur Schau gestellt werden.

Grund für ihren Unmut ist das Säulirennen an der Olma. Jeden Tag um 16 Uhr lockt es zahlreiche Besucher in die Arena und ist längst zum Messehighlight geworden.

Keine gestressten Tiere

Für Holten dagegen ist klar: «Für die Würde des Tieres, würde ich das Rennen abschaffen.» Sie wünsche sich, dass man den Tieren mehr Respekt entgegenbringt und sie nicht herumhetzt, um Menschen zu belustigen. Zudem wäre es ehrlicher, die Tiere als Nutztiere zu deklarieren, die für die Fleischproduktion genutzt werden. «Das Rennen gaukelt den Besuchern und vor allem den Kindern eine heile Welt vor», so Nancy.

Christian Manser, Verantwortlicher Säulirennen, stösst das sauer auf. «Unsere Olma-Besucher sind bestimmt nicht so blöd, dass sie das nicht merken», so Manser gegenüber TVO. Und wenn Holten die Besucher für blöd verkaufen wolle, sei sie hier definitiv am falschen Ort. Auch den Vorwurf, die Tiere wären an der Olma gestresst, weist er entschieden zurück. «Für mich sieht eine gestresste Sau ganz anders aus», sagt Manser. Die Tiere würden friedlich herumliegen, etwas herumschwänzeln und hätten die Ohren ganz locker. «Sie haben hier absolut ihren Frieden.»

Und auch das traditionelle Bild vom Bundesrat mit dem Säuli auf dem Arm ist der Tierschützerin ein Dorn im Auge: «Das sind doch keine Kuscheltiere.» Zudem fände sie dies geheuchelt. «Zuerst nimmt der Bundesrat das Tier auf den Arm und im nächsten Moment beisst er herzhaft in eine Bratwurst.»

Die 74. Olma wurde am Donnerstag eröffnet

Es ist nicht das erste Mal, dass die Niederländerin für Schlagzeilen sorgt. Bisher ist sie vor allem als Kirchen- und Kuhglockengegnerin aufgetreten.

Deine Meinung