Armes Hündchen: Tierschutz sammelt Geld für Augen-OP
Aktualisiert

Armes HündchenTierschutz sammelt Geld für Augen-OP

Pudelmischling Valentin braucht dringend eine Operation. Doch sein Herrchen wanderte einfach nach Thailand aus und liess den kleinen Vierbeiner im Stich.

von
Nina Jecker
Myrta Rieder mit dem vierjährigen Rüden Valentin: Fast blind und vom Besitzer zurückgelassen. (meo)

Myrta Rieder mit dem vierjährigen Rüden Valentin: Fast blind und vom Besitzer zurückgelassen. (meo)

Ein Zuhause hat der vierjährige Pudelmischling Valentin nicht mehr – aber ein grosses Problem: «Wegen grauem Star ist er fast blind. Ein Auge ist bereits irreparabel geschädigt», sagt Myrta Rieder vom Tierheim Oberbottigen. Die nötige Operation in einer Spezialklinik in Oftringen würde bis zu 3 500 Franken kosten. «Wir haben leider kein Budget für solche Ausgaben», so Rieder. Der Berner Tierschutz sucht nun Spender sowie Personen, die Valentin in die Klinik begleiten könnten.

Denn von seinem Besitzer hat der junge Rüde keine Hilfe mehr zu erwarten. Dieser liess ihn bei seiner Auswanderung nach Thailand im Herbst einfach bei einer Nachbarin zurück – «angeblich nur für zwei Ferienwochen», weiss Rieder. Am 1. Dezember wurde der Vierbeiner deshalb ins Tierheim abgeschoben. Natürlich sucht Valentin neben Spendern auch ein neues Plätzchen: «Er ist zutraulich. Weil er so schlecht sieht, hat er aber Mühe mit anderen Hunden», so Rieder.

Deine Meinung