Attacken auf Vasella: «Tierterroristen sind wie die Al Kaida organisiert»
Aktualisiert

Attacken auf Vasella«Tierterroristen sind wie die Al Kaida organisiert»

Trotz mehrerer Bekennerschreiben weiss man noch immer nicht, wer genau hinter den Attacken auf Daniel Vasella steckt. Es wird aber ein Netzwerk à la Al Kaida dahinter vermutet.

von
Désirée Pomper

Post für Novartis-CEO Da­niel Vasella: In einem Brief bekennt sich die Tierschutzorganisation Militant Forces Against Huntingdon Life ­Sciences MFAH Austria zum Brandanschlag auf Vasellas Jagdhüte in Tirol.

Vom Anschlag in Chur schreibt die MFAH aber kein Wort. Zu früheren Attacken gegen Vasella hatten sich andere Organisationen bekannt, etwa die Animal Liberation Brigade und die Animal Liberation Front.

«Es handelt sich bei den Tierschutz-Extremisten um eine internationale Terror­organisation, die ähnlich wie die Al Kaida organisiert ist», sagt der SVP-Nationalrat Christian Miesch, Mitglied der Sicherheitskommission. Die verschiedenen Organisationen handelten zwar autonom, seien aber untereinander perfekt vernetzt.

Auch Ulf Naumann, Vorsitzender der deutschen Tierbefreier, geht von «eigenständig agierenden Gruppen» aus. An eine übergeordnete Struktur glaubt er allerdings nicht. Der Schweizerische Inland-Geheimdienst vermutet, dass es sich bei den schweizerischen militanten Tierschützern um ungefähr zwei Dutzend lose zusammengeschlossene Aktivisten handelt. «Wir können aber nicht ausschliessen, dass es sich um ein und dieselbe Organisation handelt, die unter verschiedenen Fantasienamen auftritt» so VBS-Sprecher Martin Bühler.

Deine Meinung