Tigerfelle und Bärenpfoten sichergestellt
Aktualisiert

Tigerfelle und Bärenpfoten sichergestellt

Der russischen Polizei ist ein Schlag gegen den Schmuggel von Tigerfellen und Bärenpfoten nach China gelungen. Ausserdem wurden gleich Säckeweise Teile von Tigerleichen gefunden, die in China für die Heilung von Krankheiten gebraucht werden sollten.

Die grosse Menge an Knochen und anderen Teilen der Wildtiere wurde bei einer Routinekontrolle in der Region Wladiwostok im Fernen Osten sichergestellt.

Nach Angaben der Naturschutzorganisation World Wide Fund for Nature (WWF) vom Montag handelt es sich um den grössten derartigen Fund seit zehn Jahren. Der Sibirische Tiger gehört zu den am stärksten bedrohten Säugetierarten der Welt. Nach Schätzungen von Umweltschützern leben höchstens noch 530 Exemplare in freier Wildbahn.

Bei der nächtlichen Kontrolle eines Autos fanden die Polizisten drei Felle Sibirischer Tiger, säckeweise Tigerknochen, 283 Bärenpfoten und 531 Hörner der Saiga-Antilope. Die Tierteile waren in Kartoffelsäcken versteckt. Der Fahrer des Wagens sei festgenommen worden.

Umweltschutzministerium aufgelöst

«Wir müssen ernsthaft über die Effektivität unserer Arbeit und Strukturen im Naturschutz nachdenken», forderte der Leiter des WWF im Fernen Osten Russlands, Pawel Fomenko. Die russische Regierung hatte im Jahr 2000 das Umweltschutzministerium aufgelöst und dessen Aufgaben dem Rohstoffministerium zugeschlagen.

«Seitdem sind die zuständigen Behörden geschwächt und viel zu wenig Inspektoren unterwegs», beklagte der Russlandexperte des WWF in Deutschland, Frank Mörschel. Zwar würden die Wilderer streng bestraft, doch die Hintermänner, die den Grossteil des Gewinns einstreichen, könnten nur selten dingfest gemacht werden.

Illegale Nachfrage aus chinesischer Medizin

Die Jagd auf Sibirische Tiger ist seit 1947 verboten. Doch ihr begehrtes Fell, für das Liebhaber bis zu 15 000 US-Dollar zahlen, macht die grösste Raubkatze der Welt weiter zur Zielscheibe von Wilddieben und Schmugglern.

Illegale Nachfrage kommt auch aus der traditionellen chinesischen Medizin. Tigerprodukte gelten als potenzsteigernd. Ausserdem werden ihnen seit mehr als tausend Jahren heilsame Kräfte gegen Kopfschmerzen, Epilepsie und Rheuma nachgesagt.

(sda)

Deine Meinung