Verhütung unwirksam gemacht? - Tiktokerin wird nach Corona-Impfung schwanger
Publiziert

Verhütung unwirksam gemacht?Tiktokerin wird nach Corona-Impfung schwanger

Eine junge Frau behauptet auf Tiktok, dass die Corona-Impfung die Wirkung ihrer Drei-Monats-Spritze aufgehoben habe – und sie jetzt deswegen schwanger sei. Swissmedic sieht keinen Zusammenhang.

von
Meret Steiger
Fee Anabelle Riebeling
Julia Ullrich
1 / 7
Eine 20-jährige Tiktokerin aus Deutschland ging mit ihrem Video viral. 

Eine 20-jährige Tiktokerin aus Deutschland ging mit ihrem Video viral.

pexels.com
Der Grund: Sie sei nach der Corona-Impfung schwanger geworden. 

Der Grund: Sie sei nach der Corona-Impfung schwanger geworden.

pexels.com
«Weil ich in der Pflege arbeite, wurde ich schon im Dezember und Januar mit dem Impfstoff von Pfizer/Biontech  geimpft. Im Januar habe ich bemerkt, dass ich schwanger bin», präzisiert die Deutsche gegenüber 20 Minuten. 

«Weil ich in der Pflege arbeite, wurde ich schon im Dezember und Januar mit dem Impfstoff von Pfizer/Biontech geimpft. Im Januar habe ich bemerkt, dass ich schwanger bin», präzisiert die Deutsche gegenüber 20 Minuten.

20min/Marco Zangger

Darum gehts:

  • In einem viralen Tiktok-Video erzählt eine junge Frau, sie sei nach der Corona-Impfung trotz Verhütung schwanger geworden.

  • Sie geht von einer unerwarteten Nebenwirkung des Impfstoffs aus.

  • Swissmedic teilt diese Vermutung nicht: Es seien keine Fälle bekannt, in denen die Impfung Einfluss auf hormonelle Verhütungsmittel hatte.

«Ich hatte Nebenwirkungen nach der Corona-Impfung, meine Drei-Monats-Spritze hat dadurch ihre Wirkung verloren. Jetzt bin ich schwanger. Mein Freund hat mich verlassen.» Mit diesen drastischen Sätzen schildert eine 20-jährige Tiktok-Userin aus Deutschland in einem viralen Video, warum sie ungewollt schwanger geworden sei.

«Weil ich in der Pflege arbeite, wurde ich schon im Dezember und Januar mit dem Impfstoff von Pfizer/Biontech geimpft. Im Januar habe ich bemerkt, dass ich schwanger bin. Ich verhüte schon lange mit der Drei-Monats-Spritze und hatte vorher nie Probleme», sagt die Tiktokerin gegenüber 20 Minuten. Über mögliche Nebenwirkungen sei sie vor der Impfung kaum informiert worden: «Es ging sehr schnell, ich habe ein Formular unterschrieben und dann wurde ich auch schon geimpft.»

Kann die Impfung Verhütungsmittel unwirksam machen?

Doch kann es wirklich sein, dass Frauen, die mit der Drei-Monats-Spritze verhüten, nach der Covid-Impfung nicht mehr vor einer Schwangerschaft geschützt sind? Laut der Schweizerischen Zulassungs- und Aufsichtsbehörde für Arzneimittel und Medizinprodukte Swissmedic gibt es dafür keine Anhaltspunkte: «Uns liegen zur Zeit keine Meldungen vor, in denen mutmassliche Interaktionen zwischen den Covid-Impfstoffen und hormonalen Kontrazeptiva adressiert werden», so Swissmedic-Sprecher Alex Josty. Auch Studien, die darauf hindeuteten, gebe es nicht. «Die Covid-Impfung hat nach unserem Wissensstand keine bekannten Auswirkungen auf die Wirkung hormoneller Verhütung.»

Zwar seien in der globalen Datenbank der Weltgesundheitsorganisation WHO «wenige Schwangerschaften unter Covid-Impfstoffen erfasst, aber nicht im Sinne von ‹ungewollt› als Interaktion mit Kontrazeptiva», ergänzt Josty. Er weist darauf hin, dass es unter Einnahme der Antibabypille immer zu Schwangerschaften kommen kann. Besonders wenn es zu Übelkeit mit Erbrechen kommt. «Das kann die Wirksamkeit der Antibabypille grundsätzlich einschränken.»

So sehen es auch die Experten der deutschen Krankenkasse Barmer: «Impfen und hormonelle Verhütungsmittel sind kein Widerspruch. Weder wirkt die Pille weniger gut. Noch mindern Pille und Co. die Impfwirkung. Einzige Ausnahme: Wenn Sie innerhalb weniger Stunden nach Einnahme der Pille heftige Magen-Darm-Probleme bekommen.»

Drei-Monats-Spritze gilt als sehr sicher

Grund dafür ist die Wirkungsweise der Pille: Sie wird oral eingenommen und braucht einige Stunden, um sich aufzulösen und entsprechend zu wirken. Wird sie vorher wieder ausgeschieden, entweder durch Erbrechen oder Durchfall, ist der Verhütungsschutz nicht mehr gegeben.

Anders sieht es bei der Drei-Monats-Spritze aus, bei der die Hormone nach der Injektion sehr schnell vom Körper aufgenommen werden. Die Spritze hat einen Pearl-Index (siehe Interview) von 0,2 und gilt somit als sehr sicher.

Für die 20-Jährige aus Nordrhein-Westfalen, die mittlerweile in der 18. Woche ist, war die Nachricht von der Schwangerschaft ein Schock. «Ich bin halt noch sehr jung und wollte im April eine Ausbildung zur Pflegefachfrau beginnen.» Dennoch hat sie sich entschieden, das Baby zu behalten. Auf Tiktok präsentiert sie Fotos ihres Bauchs und erste Ultraschall-Bilder. Dass ihr manche Follower*innen vorwerfen, Falschinformationen zur Corona-Impfung zu verbreiten, lässt die werdende Mutter kalt (siehe Interview).

«Das einzige Verhütungsmittel mit einer Sicherheit von 100 Prozent, ist die Abstinenz»

Ben Kneubühler ist Psychotherapeut und arbeitet zusätzlich als Sexual- und Paartherapeut. Er leitet das Institut für Sexualpädagogik und Sexualtherapie (ISP) Zürich.

Ben Kneubühler ist Psychotherapeut und arbeitet zusätzlich als Sexual- und Paartherapeut. Er leitet das Institut für Sexualpädagogik und Sexualtherapie (ISP) Zürich.

Robin Stohler

Herr Kneubühler, was ist der Pearl-Index?

Das ist ein Wert zur Beurteilung der Sicherheit eines Verhütungsmittels. Konkret gibt er an, wie viele von 100 Frauen während eines Jahres schwanger werden, wenn sie ein Verhütungsmittel durchgehend anwenden. Ein Wert von zwei besagt somit, dass zwei von 100 Frauen bei diesem Verhütungsmittel schwanger werden. Je tiefer der Wert, desto sicherer also die Verhütung.

Der Pearl-Index zeigt, wie sicher ein Verhütungsmittel ist. 

Der Pearl-Index zeigt, wie sicher ein Verhütungsmittel ist.

Screenshot/beingawoman.ch

Kann man trotz Verhütung schwanger werden?

Die einzige «Verhütung» mit dem Pearl-Index von 0 ist Abstinenz, also auf Sex zu verzichten. Spass beiseite: Ja, man kann trotz Verhütung schwanger werden. Bei richtiger Anwendung bieten aber einige Methoden einen sehr guten Schutz davor. Wichtig ist, die für einen passende Methode zu finden und sich gut beraten zu lassen.

Als wie sicher gilt die Drei-Monats-Spritze?

Die Drei-Monats-Spritze ist eine sichere Verhütungsmethode. Meiner Meinung nach sollte sie aber nicht die erste Wahl sein, da es nebenwirkungsärmere Möglichkeiten gibt (z.B. die Pille oder der Nuva-Ring).

Die Verhütungs-Spritze gilt als sehr sicher, Expert*innen bestreiten, dass die Tiktokerin deswegen schwanger geworden ist. Nun wird sie wegen der Verbreitung von Falschinformationen angefeindet. Was halten Sie davon?

Für die Schwangerschaft ist kaum die Impfung verantwortlich. Auch wenn die Drei-Monats-Spritze sehr sicher ist, gibt es seltene Ausnahmen. Wer zusätzliche Sicherheit will, kann zur hormonellen Verhütung noch ein Kondom verwenden. Dieses alleine schützt weniger zuverlässig vor einer Schwangerschaft als die Hormone. Die Tiktokerin bräuchte jetzt Mitgefühl statt Hass.

My 20 Minuten

Als Mitglied wirst du Teil der 20-Minuten-Community und profitierst täglich von tollen Benefits und exklusiven Wettbewerben!

Deine Meinung