Tilsitskij Syr unter Beschuss von Tilsiter

Aktualisiert

Tilsitskij Syr unter Beschuss von Tilsiter

Die neue Werbekampagne für Schweizer Tilsiter hat es in sich: Auf ganzseitigen Zeitungsinseraten, die gestern erstmals publiziert wurden, ist ein Russe zu sehen, der einen Sack Milchpulver in die Käserei trägt.

Dazu der Text: «Tut uns leid, liebe Russen, aber der Tilsiter kommt nun mal aus der Schweiz.» «Diese Kampagne zielt ganz klar auf den Tilsitskij Syr», sagt Bruno Buntschu, Geschäftsführer der Tilsiter Switzerland GmbH. Der russische Tilsitskij Syr wird seit Oktober in der Schweiz verkauft.

Bei der Firma Syrimpex, die den Russenkäse importiert, reagiert man auf den Angriff sportlich: «Da unser Käse kein Milchpulver enthält, können wir über die Kampagne nur schmunzeln», so Harry Sulzer von Syrimpex. Zum Glück für die Schweizer, denn: «Treffen die Angaben in der Werbung nicht zu, könnte das Wettbewerbsrecht verletzt sein», so der Basler Medienanwalt Georg Gremmelspacher.

(bär)

Deine Meinung