«Timeshift»: Was lange währt, ...
Aktualisiert

«Timeshift»: Was lange währt, ...

Der Faktor Zeit spielt beim neusten High-Tech-Shooter «Timeshift» eine zentrale Rolle: zum einen, weil das Game nach jahrelanger Entwicklung nun endlich in den Handel gelangt ist, zum andern, weil man im Spiel selbst die Zeit manipulieren kann.

Möglich machts ein futuristischer Anzug, den der Held der Geschichte trägt: Dieser erlaubt, das Geschehen rund um ihn herum zu verlangsamen, anzuhalten oder gar zurückzuspulen. Das ist nun freilich kein brandneues Konzept, haben doch schon Spiele wie «Blinx», «Prince of Persia» oder «F.E.A.R.» derartige Features enthalten.

«Timeshift» geht jedoch weiter: Der Held kann sich während seiner Zeit-Manipulationen, im Unterschied zu seiner Umwelt, weiterhin frei bewegen, was im Kampf gegen das Böse aus der Zukunft nützlich ist. Doch nicht nur im Kampf wird an der Zeit gedreht: Die Naturgesetze der Zeit müssen auch ausser Kraft gesetzt werden, um unüberwindbare Hindernisse zu meistern.

Neben den Zeit-Manipulationen bietet «Timeshift» solide Ego-Baller-Kost inklusive reichhaltigem Waffenarsenal, wobei die künstliche Intelligenz der Widersacher nicht zu unterschätzen ist.

Ill-FiL

Deine Meinung