Aktualisiert 18.07.2016 06:49

Taschenmonster

Tipps für den Einstieg als Pokémon-Jäger

Das erste Handy-Game von Nintendo erobert die Welt. 20 Minuten zeigt, was «Pokémon Go»-Neulinge für einen gelungenen Start wissen müssen.

von
swe
1 / 5
Das Augmented-Reality-Spiel «Pokémon Go» ist das erste Handygame von Nintendo.

Das Augmented-Reality-Spiel «Pokémon Go» ist das erste Handygame von Nintendo.

Flickr / Eduardo Woo
Die reale Welt und die Spielwelt werden dabei vermischt. Das Ziel ist es, möglichst viele der kleinen Monster zu fangen ...

Die reale Welt und die Spielwelt werden dabei vermischt. Das Ziel ist es, möglichst viele der kleinen Monster zu fangen ...

Flickr / Topher McCulloch
... und diese weiterzuentwickeln.

... und diese weiterzuentwickeln.

Flickr / Topher McCulloch

Das kostenlose Augmented-Reality-Spiel aus Japan begeistert viele Nutzer auf Anhieb. In der realen Welt werden mit dem Smartphone fleissig kleine Monster gesammelt. Das kann bei Unachtsamkeit aber durchaus gefährlich sein. Deshalb sollten Sie die Umgebung und den Verkehr immer im Blick haben.

Gleich zu Beginn des Spiels erscheint Professor Willow, der einem die Pokémon-Welt erklärt. Danach können Sie das erste Pokémon fangen. Hier gibt es bereits den ersten Trick: Als Starter-Pokémon stehen zwar nur Glumanda, Bisasam und Schiggy zur Auswahl – nicht aber Pikachu. Wer die drei Monster allerdings viermal ignoriert und wegläuft, kann dann auch Pikachu einfangen (siehe Video unten).

Zusätzliche Bälle

Um die kleinen Monster zu fangen, muss man einen Pokéball darauf werfen. Die Wurftechnik ist dabei entscheidend, die Anzahl der Bälle aber begrenzt. Zum Auffüllen gibt es mehrere Möglichkeiten. Bei den sogenannten Pokéstops, das sind blaue Quader auf der Karte, erhält man Gegenstände. Oft sind dies Pokébälle. Und auch wenn man im Level steigt, bekommt man weitere Bälle.

Kampf-Technik

Neben einem direkten Schlag haben die Charaktere auch einen sogenannten Special-Move. Man kann ihn auslösen, indem man den Ausdauer-Balken auflädt und dann lange auf den Gegner drückt. Das gibt einen harten Treffer, der einen Kampf entscheiden kann.

Level und Weiterentwicklung

Um ein Pokémon auf das nächste Level zu bringen braucht man Sternenstaub und die Funktion Power-up. Um es auf die nächste Entwicklungsstufe zu bringen benötigt man Bonbons. Im Gegensatz zum Sternenstaub können die Süssigkeiten aber nur bei den jeweiligen Pokémon eingesetzt werden. Sammeln kann man sie durch das Fangen der entsprechenden Monster. Mit Sternenstaub und Bonbons können auch die Wettkampfpunkte und die Health-Points verbessert werden.

Eier ausbrüten

Neben der Möglichkeit, Pokémon in der freien Wildbahn einzufangen, kann man auch Eier ausbrüten. Dafür muss man allerdings Kilometer ablaufen: Um ein seltenes Evoli, Onix oder Aerodactyl einzufangen, muss eine Entfernung von 10 Kilometern zurückgelegt werden. Die App muss dabei geöffnet bleiben, was ganz schön Akku fressen kann. Gamestar.de berichtet, dass man alternativ auch das Handy auf einen Plattenspieler, oder einen Staubsaugerroboter legen kann. Ebenfalls lässt sich die GPS-Funktion auf «ungenau» einstellen. Dann springt die eigene Spielfigur hin und her und die Kilometeranzeige füllt sich.

Geschenke vom Professor

Wenn Sie schon viele Pokémon mit einem schlechten Level gefangen haben, können einige an den Professor geschickt werden. Im Menu die Option Pokémon wählen und bei überflüssigen Monstern nach unten scrollen. Durch das Verschicken erhält man ein Geschenk, Bonbons können dann zur Weiterentwicklung von anderen Monstern verwendet werden. Dafür nimmt man am besten Pokémon mit einem höheren Level und entwickelt damit seine Champions.

Welche Pokémon haben Sie schon gefangen? Zeigen Sie uns Ihre besten Screenshots.

Screenshot hier hochladen

Zu den Bildern der anderen Leser

Diese Links funktionieren nur in der App.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.