Aktualisiert 13.08.2009 15:49

StudieTNT explodiert langsamer als vermutet

Der Sprengstoff TNT explodiert auf molekularer Ebene viel langsamer als bisher angenommen. Österreichische Forscher haben die chemischen Vorgänge der Explosion in Zeitlupe beobachtet.

Die Forscher um Paul Scheier von der Universität Innsbruck froren den Explosionsprozess mittels ultrakalter Heliumtröpchen quasi ein, wie die Universität am Donnerstag mitteilte. Der Vorgang verlangsamte sich so dramatisch und wurde damit erst analysierbar.

Molekular eine Ewigkeit

Die im Fachmagazin «PCCP» publizierte Studie zeigte, dass der chemische Zerfallsprozess des Moleküls sehr viel langsamer abläuft als bisher vermutet. Von der Anlagerung eines Elektrons bis zum Zerfall des Moleküls vergehen mehrere Mikrosekunden (millionstel Sekunden); auf molekularer Ebene ist das eine halbe Ewigkeit.

TNT (Trinitrotoluol) ist einer der meistverwendeten, synthetisch gefertigten Sprengstoffe und zählt zu den wichtigsten militärischen Explosivstoffen. Wird dem Sprengstoff Energie zugeführt, zerfällt die instabile Substanz in energieärmere Verbindungen und setzt dabei enorme Mengen an Energie frei.

(sda)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.