Toaster, Radios und Pfannen im Altpapier
Aktualisiert

Toaster, Radios und Pfannen im Altpapier

Seit der Einführung der Sackgebühr wird in Luzerns Haushalten der Abfall immer konsequenter getrennt.

Allein beim Altpapier beträgt die Zunahme 44 Prozent. Weniger erfreulich ist, was mit dem Altpapier an den Strassenrand gestellt wird.

Kurt Weingartner vom Sortierwerk der Perlen Papier AG: «In den Einkaufstaschen fanden wir unter den Zeitungen Toaster, Radios, Turnschuhe oder Bratpfannen.» Dabei wärs einfach: Was in den Briefkasten kommt, gehört ins Altpapier.

Strasseninspektor Bernhard Jurt bestätigt die Unsitten. «Es landen zu viele Fremdstoffe im Altpapier, auch Karton gehört nicht dazu.» Die Stadt sehe sich deshalb gezwungen, Abfall, der nicht korrekt getrennt ist, stehen zu lassen.

(sam)

Deine Meinung