Tobias Eggimann weiss, was es in Winterthur zu entdecken gibt
Publiziert

SponsoredTobias Eggimann weiss, was es in Winterthur zu entdecken gibt

Der junge Gastronom zeigt uns seine Lieblingsecken in der Altstadt von Winterthur. Tipps, die zum Nachreisen inspirieren.

von
Martin Hoch
Philippe Grüebler
Valentina Winkler

Zusammen mit Schweiz Tourismus besuchen wir die schönsten Städte der Schweiz und lassen uns in diesen die Lieblingsquartiere von jenen Menschen zeigen, die sie am besten kennen: den Locals. Nachdem wir vor einem Monat den Parfumeur Philippe Cart in Lausanne besuchten, zeigt uns diesen Monat der Gastronom Tobias Eggimann vom Bistro hi&da sein Winterthur.

Wer nach dem Video noch mehr Empfehlungen möchte: Hier gibts fünf weitere Reisetipps für eure Städtereise nach Winterthur.

1 – Tobe dich im Skills Park aus

Riesige Rampen im Skills Park in Winterthur laden zum Austoben ein.

Riesige Rampen im Skills Park in Winterthur laden zum Austoben ein.

Switzerland Tourism, Markus Buehler

Für alle, die sich austoben möchten, ist der Skills Park in Winterthur ein Paradies. Auf satten 6’000 Quadratmetern bietet dieser eine riesige Welt von Trampolins, Rampen, einer Bowl, einer Freejump-Anlage oder einem Pumptrack.

2 – Entdecke Fotokunst im Fotomuseum Winterthur

Im Fotomuseum findet die klassische Fotografie genauso eine Bühne wie moderne digitale Formen.

Im Fotomuseum findet die klassische Fotografie genauso eine Bühne wie moderne digitale Formen.

Schweiz Tourismus, Oliver Baer

Das Fotomuseum Winterthur widmet sich dem Bild. Und dies in allen Facetten. So stellt man genauso Kriegsfotos wie Katzenbilder aus dem Reich des Internets oder bunte Street Photography aus. Bilder regen zu Gedanken und Diskussionen an und das Fotomuseum Winterthur bietet dafür eine wohlkuratierte Plattform an.

3 – Im Rosa Pulver fein essen und anstossen

Das Rosa Pulver tischt leckere Kost auf.

Das Rosa Pulver tischt leckere Kost auf.

Rosa Pulver

Richtig lecker, aber bitte authentisch – so könnte man das Restaurant Rosa Pulver beschreiben. Oder wie es das Team des Restaurants selber beschreibt: Es kommt nur auf den Tisch und ins Glas, was uns gut tut, was uns beschwingt, überrascht und nicht, was uns langweilt oder gar einschläfert. Dies in Form von leckerem Bio-Gemüse. Und wenn Gäste Fleischeslüste haben, dann gibts nicht nur Filets zu bestellen, sondern im Sinne von Nose-to-tail wird hier das ganze Tier verkocht. Dazu werden Weine mit Charakter ausgeschenkt.

4 – Das Technorama neu auch draussen erleben

Eine Familie bekommt eine Dusche auf der neuen Wunderbrücke des Technoramas.

Eine Familie bekommt eine Dusche auf der neuen Wunderbrücke des Technoramas.

Switzerland Tourism, Silvano Zeiter

Damit die Wunder der Naturwissenschaften auch im Sommer unter freiem Himmel erkundet werden können, eröffnete das Technorama einen neuen Aussenbereich. An 30 Stationen, beispielsweise einem Echorohr, einer Wunderbrücke oder einer begehbaren Wolke, werden die Kraft des Windes, die Eigenschaften des Sonnenlichts oder die Gewalt des Wassers erlebbar.

5 – Nächtige in der Altstadt im Sorell Hotel Krone

Eines der Zimmer im Sorell Hotel Krone in der Altstadt von Winterthur.

Eines der Zimmer im Sorell Hotel Krone in der Altstadt von Winterthur.

Sorell Hotel Krone

Das charmante Sorell Hotel Krone befindet sich in der Altstadt. Nebst schicken Zimmern und einem leckeren Frühstück bietet das Hotel kostenlose Fahrräder für die Erkundung der Stadt an.

Dieser Artikel entstand in Zusammenarbeit mit Schweiz Tourismus.

My 20 Minuten

Als Mitglied wirst du Teil der 20-Minuten-Community und profitierst täglich von tollen Benefits und exklusiven Wettbewerben!

Deine Meinung