Tochter will Tokio Hotel treffen: Vater würde jeden Preis zahlen

Aktualisiert

Tochter will Tokio Hotel treffen: Vater würde jeden Preis zahlen

Am Sonntag kommen Tokio Hotel ans Openair Tufertschwil – und bringen das Blut der jungen weiblichen Fans in Wallung. Die Strategien, um das Quartett auf sich aufmerksam zu machen, werden immer bizarrer.

«Es ist unglaublich, was die Fans alles versuchen», sagt Linus Thalmann, Chef des Openairs Tufertschwil, wo Tokio Hotel am Sonntag auftreten werden. Täglich bekomme er gegen 30 Mails von hauptsächlich weiblichen Teenagern. Sie alle wollen wissen, wie sie ihren Lieblingen am nächsten kommen. «Wo muss ich mich hinstellen, um Bill direkt in die Augen zu schauen?», wollte etwa ein Mädchen wissen. Andere wollen der Band einen vier Kilometer langen Fanbrief schreiben und diesen am Konzert überreichen. «Das ist für uns eine neue Dimension», sagt Thalmann.

Ein Vater hat für ein Meet-and-Greet seiner Tochter gar Geld geboten: «Er sagte, er zahle jeden Preis», erzählt Thalmann. Zur Tat entschlossen ist auch Jeannine Mischler (15) aus Arbon: Sie will zusammen mit anderen Fans einen Songtext umschreiben und diesen der Band während des Konzerts am Sonntag vorsingen. Sie hofft, dass möglichst viele mitmachen.

(feb/tob)

Deine Meinung