Keine Spur: Tod beim Angeln
Aktualisiert

Keine SpurTod beim Angeln

Ein 69-jähriger Mann ist bei Rheinfelden (D) bei einer Angeltour in der vergangenen Nacht in den Rhein gefallen und vermutlich ertrunken. Die Suche der Rettungskräfte verlief bislang ohne Erfolg. Er war mit Kollegen auf einer nächtlichen Angeltour gewesen.

Nachdem die drei Männer das Angeln weit nach Mitternacht beendet hatten, rutschte einer von ihnen am Hang aus und stürzte in den Rhein, wie die Polizeidirektion Lörrach am Samstag mitteilte.

Obwohl einer seiner Bekannten schnell reagierte und dem Mann noch helfen wollte, wurde der 69-Jährige aus Rheinfelden (D) von der Strömung mitgerissen.

Die Suche mit Booten der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft, der Schweizer Feuerwehr und des Kraftwerks sowie weiteren Kräften von Feuerwehr und Polizei bliebe ergebnislos. Es sei mit grosser Wahrscheinlichkeit davon auszugehen, dass der Angler ertrunken sei, hält die Polizei fest.

(sda)

Deine Meinung