Aktualisiert 13.01.2014 13:15

SchusswundeTod einer 14-jährigen Mutter schockiert Türkei

Die Diskussion um Kinderhochzeiten in der Türkei ist erneut entfacht. Ausschlag gab der Tod der 14-jährigen Kader. Ihr Ehemann spricht von Selbstmord.

Der Fall einer nach zwei Geburten tot aufgefundenen 14-jährigen Mutter schockiert die Türkei. Die Leiche des Mädchens namens Kader (türkisch für Schicksal) aus der südöstlichen Provinz Siirt weise eine Schusswunde auf, berichteten türkische Medien am Montag.

Die Familie des Ehemannes habe angegeben, Kader habe sich nach dem Tod ihres zweiten Kindes kurz nach der Geburt das Leben genommen. Bei einer Autopsie solle die Todesursache untersucht werden. Die Staatsanwaltschaft ermittle.

Erstes Kind mit 12 Jahren

Kader sei mit nur elf Jahren bei einer religiösen Zeremonie verheiratet worden, hiess es weiter. Mit zwölf Jahren habe sie ihr erstes Kind bekommen. Bald darauf sei sie erneut schwanger geworden.

Ihr Ehemann sei während der Schwangerschaft zum Wehrdienst eingezogen worden. Das zweite Kind sei nach der Geburt gestorben.

Die Leiche der 14-Jährigen sei am Freitag im Haus der Schwiegereltern entdeckt worden. Medien zitierten Angaben der Vereinigung der Anwaltskammern, wonach jede vierte Braut in der Türkei noch ein Kind ist. (sda)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.