Schweizer «Tatort»: Tod eines Afrikaners hält Flückiger auf Trab
Publiziert

Schweizer «Tatort»Tod eines Afrikaners hält Flückiger auf Trab

In Luzern beginnen heute die Dreharbeiten zum neuen Schweizer «Tatort». Die Geschichte ist brisant: Es geht um Vorurteile gegenüber Schwarzafrikanern und komplexe Lügenkonstrukte.

von
scy

Reto Flückiger (Stefan Gubser) und Liz Ritschard (Delia Mayer) sind wieder im Einsatz. Der neue «Tatort - Schutzlos» wird politisch. Die Dreharbeiten finden in Luzern und Umgebung statt.

Darum geht es: Die beiden Kommissare ermitteln zum Tod von Ebi Osodi (Charles Mnene). Der junge Nigerianer wurde erstochen am Ufer der Reuss aufgefunden. Alles sieht nach einer Abrechnung im Drogenmilieu aus. Doch je länger Flückiger und Ritschard ermitteln, desto mehr zeigt sich, dass Jola (Marie-Helene Boyd), eine junge Frau ebenfalls afrikanischer Herkunft, der Schlüssel zur Lösung des Falles ist.

Regie führt Manuel Flurin Hendry. Er realisierte bereits mehrere «Tatort»-Folgen, etwa «Liebe am Nachmittag» oder «Satisfaktion». Nun erzählt Hendry zum ersten Mal eine Schweizer Geschichte.

Deine Meinung