Aktualisiert

Tod nach Verhaftung

Ein 40-jähriger Mann, der sich am Donnerstagabend bei seiner Festnahme in Brüttisellen aufs Heftigste wehrte und mit Gesundheitsproblemen ins Spital gebracht werden musste, ist tot.

Er starb noch am gleichen Abend im Zürcher Universitätsspital, wie die Kantonspolizei Zürich am Freitag mitteilte. Die genaue Todesursache werde vom Institut für Rechtsmedizin in Zürich abgeklärt, die Bezirksanwaltschaft Uster ermittle.

Der 40-Jährige wurde festgenommen, weil er einen ehemaligen Arbeitskollegen mit dem Leben gedroht haben soll. Beim Eintreffen der vom Bedrohten alarmierten Polizei vor Ort war der Verdächtige allerdings nicht dort. Als er kurze Zeit später zurückkam, drohte die Situation erneut zu eskalieren.

Als die Polizei den Mann festnehmen wollte, leistete er massiven Widerstand und konnte trotz Handfesseln kaum festgehalten werden. Die Beamten stellten fest, dass der Festgenommene plötzlich nicht mehr atmete, begannen mit Reanimationsmassnahmen und boten die Sanität auf. Danach wurde der 40-Jährige ins Universitätsspital geflogen.

(sda)

Deine Meinung