Konzernchef verhaftet: Tod von Sängerin ein Auftragsmord?
Aktualisiert

Konzernchef verhaftetTod von Sängerin ein Auftragsmord?

Der wohlhabende ägyptische Unternehmer Hisham Talaat Mustafa soll in den Mordfall um die libanesische Pop-Sängerin Suzan Tamim verstrickt sein. Er wurde am Dienstag verhaftet.

Medienberichten zufolge soll die bildhübsche Sängerin eine ehemalige Geliebte des Industriellen gewesen sein. Art und Ausführung der Bluttat deuteten auf einen Auftragsmord hin. Bereits Mitte August war ein pensionierter ägyptischer Polizist verhaftet worden, der die Tat gestanden hat.

Tamim war Ende Juli mit mehreren Messerstichen ermordet in ihrer Wohnung in Dubai gefunden worden. Der Tatverdächtige hatte als Sicherheitskraft für den jetzt festgenommenen Unternehmer gearbeitet.

Die Talaat Moustafa Group (TMG) gehört zu den grössten Konzernen Ägyptens, 23 Unternehmen beschäftigen mehr als 10 000 Mitarbeiter. Mustafa, Gründer und Eigentümer des Konzerns, ist Mitglied des Schura-Rates, des Oberhauses des ägyptischen Parlaments.

Traumkarriere, alptraumhaftes Ende

Suzanne Tamim wurde zu einem Star in der arabischen Welt, nachdem sie 1996 eine Casting-Show gewonnen hatte. Danach brachte sie mehrere Singles heraus, die zu Hits in der arabischen Welt wurden. Aber ihre Karriere wurde durch Geschichten aus ihrem problematischen Privatleben geknickt.

Ihre Ehe mit dem Produzenten Adel Maatouk galt als zerrüttet. Laut Berichten flüchtete sie vor einigen Jahren aus dem Libanon nach Ägypten, nach einer ganzen Reihe von Rechtsstreitigkeiten mit ihrem zweiten Ehemann Maatouk.

Danach gab Tamim ihre Karriere vollständig auf und verabschiedete sich 2007 in Kairo aus der Öffentlichkeit. Über das Alter Tamims gab es unterschiedliche Angaben von 31 und 33 Jahren. (sda)

Deine Meinung