Todbringendes Gift gekauft
Aktualisiert

Todbringendes Gift gekauft

An der Armeematerial-Liquidation im bernischen Lyss wurde Atropin (Gift der Tollkirsche) verkauft. Es stammt aus der tschechischen Armee.

Schweizer Soldaten kennen die giftige Substanz: Atropin ist ein Gegengift für bestimmte Nervenkampfstoffe. Nun ist der gefährliche Stoff in Sanitätstaschen aufgetaucht, die in Lyss im Berner Seeland an der Armee-material-Liquidation für 19 Franken verkauft wurden. Da der Stoff lebensgefährlich sein kann, schlug Veranstalter Fritz Dick gestern sofort Alarm: «Wir bitten alle, die eine solche Ampulle in ihrer Tasche finden, diese zurückzugeben.»

Laut Dick habe ein Kollege eines Arztes das Atropin entdeckt. «Dieser hat die Polizei benachrichtigt, die dann sofort zu uns kam.» Inzwischen habe man sämtliche Taschen genau untersucht: «In rund 20 Prozent der Taschen fanden wir weiteres Atropin.»

Eingekauft hatte Dick die Sanitätstaschen bei der tschechischen Armee – insgesamt 5 Paletten. «Die Bedingung für den Handel war ganz klar: Atropin durfte nicht enthalten sein», sagt Dick.

Philipp Probst

Deine Meinung