Aktualisiert 10.02.2004 22:34

Todesanzeige für Hansi

Das gabs noch nie in einer Schweizer Zeitung: Der «Tages-Anzeiger» und das
«Tagblatt der Stadt Zürich» veröffentlichen ab sofort Todesanzeigen für Tiere.

Das «Tagblatt» zeigte in seiner gestrigen Ausgabe, wie die Todesanzeigen für Hund und Papagei aussehen sollen. Die standardisierten Inserate-Felder erscheinen in der Rubrik «Abschied vom Haustier».

Das Tagblatt hat damit auf die Kontroverse um eine Büsi-Todesanzeige reagiert, die vergangene Woche zwischen Todesanzeigen für Menschen im «Tages-Anzeiger» erschienen war (20 Minuten berichtete). «Nach diesem Vorfall trafen beim Tagi und bei uns per E-Mail und Telefon Hunderte von Reaktionen ein – positive und negative. Wir stellten fest, dass Tier-Todesanzeigen einem grossen Leserbedürfnis entsprechen», sagt «Tagblatt»-Chefredaktor Markus Hegglin.

Auch der «Tages-Anzeiger» führt per sofort die Rubrik «Tiere in Erinnerung» ein. Die Rubrik erscheint jeweils am Dienstag, Donnerstag und am Samstag. Die Fachzeitschrift «Tierwelt» will nachziehen und ab März ebenfalls Todesanzeigen abdrucken.

Beim Schweizer Tierschutz steht man dem neuen Angebot kritisch gegenüber: «Es mag für manche Tierhalter eine gute Dienstleistung sein, aber es macht auch das Problem der Vermenschlichung von Tieren deutlich», so eine Sprecherin.

Bernhard Brechbühl

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.