Todesbrücke: Siebtes Opfer geborgen
Aktualisiert

Todesbrücke: Siebtes Opfer geborgen

Über eine Woche nach dem Einsturz der Autobahnbrücke in Minneapolis haben die Behörden zwei weitere Opfer geborgen.

Taucher suchten in den Trümmern der achtspurigen Brücke über den Mississippi weiter nach Leichen. Mindestens sechs weitere Menschen, darunter eine Schwangere mit einem Kleinkind, galten noch als vermisst.

Die Brücke war am 1. August mitten im dichten Berufsverkehr eingestürzt. Bei den Ermittlungen nach der Unglücksursache fanden Experten mehrere Risse in tragenden Teilen der Brücke, über die tagtäglich mehr als 140 000 Fahrzeuge rollten. Die Ermittlungen dauern derzeit noch an.

Mängel an dem Grossbauwerk waren bereits in den 90er Jahren gemeldet worden. US-Präsident George W. Bush hatte am Wochenende die Unglücksstelle besucht und einen raschen Wiederaufbau zugesagt.

(sda)

Deine Meinung