Todespfleger hat 24 Menschen getötet
Aktualisiert

Todespfleger hat 24 Menschen getötet

Der Todespfleger von Luzern hat zwischen 1995 und 2001 mindestens 24 Menschen umgebracht. Hinzu kamen drei Tötungsversuche.

Opfer wurden demenzkranke oder stark pflegebedürftige Patientinnen und Patienten in Heimen in Luzern, Sarnen (OW) und Küssnacht am Rigi (SZ), wie die Behörden am Mittwoch zum Abschluss der Strafuntersuchung mitteilten. Hinzu kamen drei Tötungsversuche. Die Zahl der bereits 2001 eruierten 27 Todesopfer hat sich damit nicht mehr geändert.

Bei den Opfern handelt es sich um 23 Frauen und vier Männer im Alter zwischen 66 und 95 Jahren. Alle 27 Personen waren in unterschiedlichem Ausmass pflegebedürftig.

Als Motiv gebe der heute 34-Jährige «Mitleid» an. Anderseits machte er eine totale Überforderung beziehungsweise Entlastung für sich und das Team geltend.

Gemäss dem psychiatrischen Gutachten ist der Angeschuldigte für die ihm vorgeworfenen Taten voll zurechnungsfähig. Der Mann soll sich Ende Jahr oder Anfang 2005 vor dem Kriminalgericht des Kantons Luzern verantworten.

(dapd)

Deine Meinung