Affoltern am Albis ZH: Todesschütze (83) hatte Gästebett im Spital
Publiziert

Affoltern am Albis ZHTodesschütze (83) hatte Gästebett im Spital

Der Rentner, der seine Frau im Spital Affoltern am Albis erschossen hat und sich dann selbst richtete, ist nicht eingebrochen. Er hatte ein Gästebett im Zimmer der Ehefrau.

Die beiden Schüsse fielen in der Nacht auf Mittwoch im Bezirksspital Affoltern am Albis.

Die beiden Schüsse fielen in der Nacht auf Mittwoch im Bezirksspital Affoltern am Albis.

tam

Ein 83-jähriger Mann erschoss in der Nacht auf Mittwoch zuerst seine gleichaltrige Ehefrau in einem Bett im Spital Affoltern am Albis ZH und richtete sich anschliessend selbst.

Wie eine Sprecherin des Spitals zum «Tages-Anzeiger» sagt, habe sich der Mann sehr liebevoll um seine Ehefrau gekümmert. Der Rentner sei zudem nicht ins Spital eingebrochen, sondern habe ein Zusatzbett im Spitalzimmer seiner Frau gehabt. Es ist weiterhin unklar, wie lange die Frau schon im Spital war, vermutlich sei sie aber entweder in der Langzeitpflege oder im Zentrum für unheilbare Krankheiten gelegen.

Wie der «Tages-Anzeiger» weiter schreibt, sei die Tat entweder im gegenseitigen Einvernehmen verübt worden, oder die Frau war nicht mehr zurechnungsfähig und der Mann wollte der Frau ein längeres Leiden ersparen.

(20 Minuten)

Deine Meinung