Aktualisiert 16.03.2006 09:14

Todesurteil für 325 000 Robben

Die heftigen Proteste gegen die Robbenjagd unter Beteiligung zahlreicher Prominenter wie Paul McCartney hat nichts genützt. Die kanadische Regierung grünes Licht für die diesjährige Jagd gegeben.

Fischereiministerin Loyola Hearn erklärte, in dieser Jagdsaison dürften 325.000 Jungtiere erlegt werden, das sind 5.000 mehr als im Vorjahr. Sie betonte, die Seehundpopulation sei gesund und auf fast sechs Millionen Tiere gestiegen. Kritiker, unter ihnen Ex-Beatle Paul McCartney, verurteilen die Robbenjagd als grausam. Die Human Society and International Fund for Animal Welfare hat Szenen dokumentiert, bei denen die Tiere erschlagen wurden und elend erstickten. Manche Robben würden bei lebendigem Leibe gehäutet, erklärte die Gesellschaft. Ministerin Hearn stellte dies als Einzelfälle dar, die von den Medien aufgebauscht würden. (dapd)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.