Neue F-1-Teams: Todt und Ecclestone sorgen für Verwirrung
Aktualisiert

Neue F-1-TeamsTodt und Ecclestone sorgen für Verwirrung

Die Chefs der möglichen neuen Formel-1-Teams, Gene Haas und Colin Kolles, wurden bisher nicht informiert. Gemäss FIA-Boss Jean Todt sei die Entscheidung gar noch nicht gefallen.

von
ofi

In der Formel 1 laufen die Motoren heiss. Derzeit dampfen aber vor allem neben den Pisten vielerorts die Köpfe. Letzte Woche wurde vermeldet, dass für die kommende Saison zwei neue Teams in der Formel 1 an den Start gehen werden. Bernie Ecclestone höchstpersönlich machte diese Ankündigung. Nun scheint es doch noch nicht ganz so weit zu sein. Die beiden designierten Teamchefs, Gene Haas und Colin Kolles, haben aus den Medien von ihrem Glück erfahren. Eine offizielle Mitteilung von der FIA liege bei ihm nicht vor, zitiert «motorsport-total» den Amerikaner Haas.

Das Aufnahmeprozedere soll noch gar nicht abgeschlossen sein

FIA-Präsident Jean Todt bestätigt mit seiner Aussage, die finale Bekanntgabe erfolge in den nächsten Tagen, den Wissensstand der beiden Teamchefs in spe. Warum die Entscheidung nicht früher gefällt und kommuniziert wurde, ist nicht bekannt. Gemäss Todt ist das Aufnahmeprozedere auch noch nicht abgeschlossen: «Eines ist klar: Diese Teams müssen zuerst eine Präsentation machen, um ihre Bewerbung bei der FIA einzureichen.» Dieses Szenario sorgt nun aber wieder für einige Verwirrung, weil die Bewerber bereits solche Präsentationen, zum Beispiel vor dem FIA-Chefinspektor Charlie Whitting, gemacht haben.

Ob diese abweichende Kommunikation etwas mit den Unstimmigkeiten zwischen Todt und Ecclestone zu tun hat, kann nur vermutet werden. Wegen der neuen Reglemente, die diese Saison in Kraft getreten sind, haben die beiden das Heu derzeit alles andere als auf der gleichen Bühne. Fakt ist aber: Wenn es mit den neuen Teams für nächste Saison klappen soll, braucht es bald eine Entscheidung, damit sie mit den Vorbereitungen loslegen können.

Deine Meinung