Männedorf ZH: Tödliche Brandverletzungen
Aktualisiert

Männedorf ZHTödliche Brandverletzungen

Ein pensionierter Landwirt hat sich beim Abbrennen von Holz so starke Brandverletzungen zugezogen, dass er in der Nacht auf Mittwoch im Spital verstarb.

Der 87-Jährige hatte am Dienstagnachmittag in einem Wald in Männedorf Holz und Baumäste verbrannt. Der Mann hatte vermutlich Brandbeschleuniger verwendet, wie die Kantonspolizei Zürich am Mittwoch mitteilte. Dabei fingen seine Kleider Feuer.

Trotz schweren Verbrennungen fuhr er mit dem Traktor nach Hause. Drittpersonen brachten ihn ins Spital. Nach einer Erstversorgung flog der Helikopter den Schwerverletzten nach Zürich, wo er im Verlauf der Nacht verstarb.

(sda)

Deine Meinung