Tödliche Kollision auf der Strecke Frauenfeld–Matzingen

Aktualisiert

Tödliche Kollision auf der Strecke Frauenfeld–Matzingen

Bei einer Kollision in der Nacht auf gestern ist ein 26-Jähriger bei Frauenfeld tödlich verunfallt. Nun werden bauliche Massnahmen in Betracht gezogen.

Ein 26-jähriger Lenker ist in der Nacht auf gestern auf der Strecke Frauenfeld–Matzingen frontal in einen entgegenkommenden Personenwagen geprallt. Er verstarb noch auf der Unfallstelle. Die vier Insassen des zweiten Autos wurden schwer verletzt. Der Unfallhergang ist noch unklar.

Die Strecke bereitet der Kapo Thurgau laut Mediensprecher Rolf Müller immer wieder Sorgen. «Ihr Verlauf mit den vielen Kurven ist eine Verlockung für Hobbyrennfahrer», sagt Müller. Vor zwei Jahren wurden darum zur Entschärfung zwei fixe Radargeräte angebracht.

Die Unfallserie reisst aber nicht ab. Der letzte Unfall vor dem gestrigen liegt nur gerade vier Tage zurück: Ein 23-jähriger Autolenker wurde schwer verletzt. Er schleuderte mit seinem Wagen bei einem riskanten Überholmanöver und fiel in einen Kanal. Damit steigt die traurige Bilanz auf dieser Strecke in den letzten drei Monaten auf zwei Tote und zehn Schwerverletzte.

Nach den vielen schweren Unfällen will die Polizei nun das Gespräch mit dem Tiefbauamt suchen. «Wir wollen besprechen, ob es weitere bauliche Massnahmen braucht», so Müller.

(ann)

Deine Meinung