Niederuzwil SG: Tödliche Spritzfahrt: 13-Jähriger tot
Aktualisiert

Niederuzwil SGTödliche Spritzfahrt: 13-Jähriger tot

Eine Strolchenfahrt wurde zwei Brüdern an Silvester zum Verhängnis: Sie waren zu schnell unterwegs und bauten einen Unfall. Der 13-Jährige starb, sein Bruder (17) liegt im Koma.

von
mko
Das total demolierte Auto nach dem tödlichen Unfall. (Alle Bilder: Kapo SG)

Das total demolierte Auto nach dem tödlichen Unfall. (Alle Bilder: Kapo SG)

Die Tragödie ereignete sich am Silvesterabend um etwa 21 Uhr in Niederuzwil: Zwei Brüder

(13 und 17) hatten aus dem Haus ihres Stiefvaters D.S.* die Autoschlüssel gestohlen und waren mit dessen Wagen los­gefahren. «Ich habe nichts gemerkt, weil ich im Zirkus war», so der 48-jährige, der sich seit elf Jahren um die Jugendlichen kümmert. Auf der Bahnhofstras­se geriet das Auto mit den Brüdern von der Strasse und raste in eine Leitplanke – es wurde durch die Luft über einen Fluss geschleudert und landete auf dem Dach. Der 13-Jährige starb noch am Unfallort, sein 17-jähriger Bruder liegt seitdem im Koma.

«Ich kann einfach nicht fassen, was passiert ist», so der Stiefvater. Er liebe die beiden wie eigene Kinder. Seit dem Tod ihrer Mutter vor anderthalb Jahren sei der 13-Jährige auffälliger geworden, weil er Aufmerksamkeit brauchte. «Deshalb musste er zur Betreuung ins Heim. An den Wochenenden war er aber immer bei mir», so der 48-Jährige. Auch in der Region ist man geschockt. Viele Menschen besuchten die Unfallstelle. «Es ist einfach sehr traurig», so eine ehemalige Klassenkollegin des 13-Jährigen. Wer von ihnen den Wagen lenkte, ist noch unklar. «Sie waren aber viel zu schnell unterwegs», so Kapo-Sprecher Hans Peter Eugster.

* Name der Redaktion bekannt (mko/20 Minuten)

Deine Meinung