Somalia: Tödlicher Einsatz durch US-Spezialeinheiten
Aktualisiert

SomaliaTödlicher Einsatz durch US-Spezialeinheiten

Ausländische Truppen haben bei einem Kommandoeinsatz mit mehreren Hubschraubern in Somalia Zeugenberichten zufolge mindestens zwei Menschen getötet. An dem Angriff sind auch US-Spezialeinheiten beteiligt gewesen.

Diese erklärten zwei Vertreter der amerikanischen Streitkräfte. Einzelheiten wie das Ziel des Angriffs nannten die Streitkräfte jedoch nicht.

Einem Zeugen zufolge feuerten sechs Hubschrauber am Montag auf ein Fahrzeug in einem Dorf nahe der Stadt Barawe rund 250 Kilometer südlich der Hauptstadt Mogadischu. Zwei Menschen wurden getötet. Zwei weitere seien verletzt und von den ausländischen Soldaten verschleppt worden, sagte Abdi Ahmed, der mit seinem Bus kurz nach dem Angriff an die Stelle kam. «Da war nur noch ein brennendes Fahrzeug und zwei Leichen.»

Die schwache somalische Regierung hat über weite Landesteile keine Kontrolle und verfügt nicht über eigene Hubschrauber. Die Gegend um Barawe wird von den radikalen Islamisten der Al Schabab kontrolliert, die den USA zufolge Verbindungen zu Al Kaida unterhalten. Zahlreiche Sicherheitsexperten befürchten, dass Somalia zunehmend ein Rückzugsgebiet für Terroristen wird - ähnlich wie Afghanistan in den 1990er Jahren. Im vergangenen Jahr wurde bei einem US-Raketenangriff in Somalia der berüchtigte Al-Kaida-Kommandeur Aden Hashi Ayro getötet. Seit dem Sturz des Diktators Mohamed Siad Barre 1991 hat das Land keine funktionierende Regierung mehr. (dapd)

Deine Meinung