Aktualisiert 29.10.2007 15:09

Tödlicher Scooter-Unfall: Luzerner unter den Opfern

Die Opfer des mysteriösen Verkehrsunfalls am Quai de Cologny vom Samstag in der Früh in Genf waren zu dritt auf einem gestohlenen Scooter unterwegs.

Dies teilte die Genfer Kantonspolizei am Montag auf Grund von Zeugenaussagen mit. Der Scooter war Ende September in Genf als gestohlen gemeldet worden, zum Zeitpunkt des Unfalls trug der Roller ein französisches Nummernschild, dessen Herkunft am Montag noch nicht feststand. Die Polizei identifizierte zudem ein weiteres der drei Opfer: Es handelt sich um einen 30-jährigen in Genf wohnhaften Schweizer aus dem Kanton Luzern. Die Identität der toten Frau war hingegen nach wie vor unbekannt.

Am (gestrigen) Sonntag hatte die Polizei die Identität des ersten Opfers - eines 26-jährigen Kosovaren - bekannt gegeben. Die Polizei sucht weiterhin nach Zeugen, um den Unfallhergang zu klären, insbesondere nach den Insassen eines weissen Kastenwagens, der sich zur Unfallzeit vor Ort befand. Die Polizei fand die Leichen der drei Unfallopfer am Samstagmorgen um 03.30 Uhr auf der Fahrbahn, nachdem sie von Passanten alarmiert worden war. Nur wenige Meter von den Opfern entfernt lag der Scooter. Die Unfallstelle am Quai de Cologny befindet sich östlich des Genfer Stadtzentrums. (dapd)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.